Wasser ist Leben

Wasser ist Leben, doch es sollte kein Leben im Wasser sein.

Wasser aus der Leitung oder doch lieber Wasser aus Flaschen?

Für alles gibt es mit Sicherheit ein Pro und Contra. Für mich stellt sich allerdings oft die Frage, was es noch für Berichte im Fernsehen zu sehen sein  müssen, bis der letzte Mensch sich Gedanken über seine Gesundheit macht?

Da berichtet  Frontal 21 im ZDF über Medikamente in unserem Trinkwasser:

Aber damit nicht genug. Auch Blei befindet sich im Leitungswasser, wie man bei  ARD Plusminus sehen konnte:

RTL brachte einen Bericht über Viren im Wasser, weil ja jedes Jahr zur Grippezeit erneut dieses Problem auftritt.

Auch ich bin der Meinung, dass die Viren  nicht durch Hände schütteln übertragen werden, sondern dass unser Wasser die Übertragungsquelle ist.

Wir kennen seit Jahren dieses Problem nicht, obwohl  unsere Kinder zu Zeiten, wo sie den Kindergarten besuchten oder jetzt in der Schule mit jede Menge Viren in Kontakt kommen und locker Überträger sein könnten. Wir bekommen auch jedes Jahr mit, wie viele andere Kinder und Lehrer erkranken.

Wasser wird zum Trinken und Kochen gefiltertNun wird sich nicht jeder so eine tolle Apparatur bauen können, aber es gibt andere Alternativen für jedermann.
Wir benutzen seit Jahren das  eSpring Wasserfiltersystem, was an den normalen Wasserhahn in der Küche angeschlossen werden kann.

Wer jetzt glaubt, dass er kein Wasser aus der Leitung trinkt, da er Flaschen kauft, ist nicht unbedingt besser beraten. Und Nudeln und Reis werden mit Sicherheit nicht mit Wasser aus den Flaschen zubereitet.
Das ZDF berichtete über Hormone im Wasser aus Plastikflaschen:

Mal ganz abgesehen von der Schlepperei und den Kosten, die man sich sparen kann, wenn man sich in seiner Küche  um die Aufbereitung seines Trinkwassers  selber kümmern würde.
Zwar wird immer behauptet, man habe den Grenzwert nicht überschritten, doch was ist, wenn sich in einigen Jahren  erst herausstellt, dass dieser Grenzwert doch zu hoch war oder der Cocktail von vielen einzelnen Schadstoffen zum gesundheitlichen Problem geworden ist?

Was heute als unbedenklich erscheinen mag, kann morgen schon zu einem gesundheitlichen Fiasko werden.

„Steter Tropfen höhlt den Stein“  ist eine ganz alte Weisheit, die auch hier zum Tragen kommt und jeder selber entscheiden sollte, was er in seinen Körper hineinlässt.

Abnehmtipps von Christine Spörer

Abnehmtipps gehören dazu, heute geht es um „viel trinken“

Abnehmtipps nimmt jeder dankbar auf, wenn er sieht, es funktioniert.

Und dazu gehört auf jeden Fall, dass man bei einer Ernährungsumstellung sehr viel trinken muss. Wer Gewicht verlieren will, reduziert nicht nur die Kilogramm auf der Waage, Zu den Abnehmtipps gehört viel trinkensondern reduziert auch seinen Fettanteil. Bei vielen Diäten verliert der Körper zuerst Wasser, trennt sich dann von seinem Muskelgewebe. Das sind die tausenden von Wochenenddiäten oder Blitzdiäten, die einem versprechen, in kürzester Zeit sehr viel abzunehmen.
Es werden Schlackenstoffe gelöst und Giftstoffe abtransportiert. Und dazu benötigt der Körper WASSER. Und zwar ein sauberes Wasser, welches die gelösten Giftstoffe aufnehmen und abtransportieren kann. Keine Saftschorlen oder Kaffee.

Auf gar keinen Fall Mineralwasser mit Kohlensäure. Wir reden hier von mindestens zwei bis drei Liter trinken. Mit Kohlensäure wird das zum Problem.

Das ist für die meisten Menschen eine Herausforderung, aber als einer der Abnehmtipps ungeheuerlich wichtig.
Vielleicht kennen viele das Phänomen, dass man bei Diäten auch unkonzentriert ist oder sogar Kopfschmerzen bekommt. Man schiebt es dann sehr gerne auf das wenige Essen zurück, doch es liegt an den gelösten Schlackenstoffen, die jetzt unbedingt aus dem Körper heraus müssen.

Ein Wasser, was nicht mit Chlor oder Medikamentenrückständen oder Pestiziden belastet ist, tut sich viel leichter.
Kann man mit einem schmutzigen Wasser noch irgendetwas reinigen? Nein, man verteilt nur den Dreck. Und so geht es unserem Körper auch.


Es ist eine Trainingssache oder eine Frage der inneren Bereitschaft und Einstellung, mal was Neues zu probieren. In der öffentlichen Meinung wird immer noch gleichgestellt, dass Flüssigkeitsaufnahme dasselbe ist wie Wasser trinken. Ich bin gespannt, wann sich dieses Dogmata ändert?
Neben den anderen Abnehmtipps wie „mehr Bewegung“ oder „Fettreduzierung“ oder „Kohlenhydrate reduzieren“ zählt das „viel trinken“ zu den wichtigsten Vorbereitungen. Damit kann man auch lange schon vor der Ernährungsumstellung und vor dem Sport beginnen.
Jeder sollte sich schlau machen, was ein Trinkwasserfilter alles leisten sollte. Fakt ist, man spart sich sehr viel Flaschen schleppen und bekommt auf jeden Fall ein preiswerteres Wasser, was niemals im Haushalt leer werden kann.

Als weiterführende Literatur könnte das Buch vom bekannten und hochbezahlten Fitness-Coach O. Bahr sein – hier kommen Sie direkt zu seiner Internetseite … klick

abnehmtipp

Wasserfilter kaufen – preiswert und vernünftig

Wasserfilter kaufen –  eine kluge Entscheidung.

Wasserfilter kaufen löst viele gesundheitliche Probleme und spart Geld.

Die Schlagzeilen über verdorbene Lebensmittel reißen nicht ab. In der Vergangenheit las man über Rattengift im Salat, über Gammelfleisch aus polnischen Betrieben, das nach Deutschland exportiert wurde und über Fische, die mit Wasser „gepantscht“ werden, um sie teurer im Supermarkt zu verkaufen.

Auch hörte man von Futtermitteln aus krebserregenden Mais für Schweine und Kühe, was mit dem Schimmelpilz Aflatoxin B1 versetzt war. Dieser Stoff kann in die Milch übergehen, fressen die Tiere dieses Futter.

Auf was kann man sich eigentlich da noch verlassen?

Unser Trinkwasser soll das am besten kontrollierte Lebensmittel sein. Aber ist das wirklich so?

Auch die Skandale über Verunreinigungen im Trinkwasser sind an der Tagesordnung. Entweder sind Kolibakterien gefunden worden und die Bevölkerung wird aufgefordert, das Wasser abzukochen (damit man die toten Bakterien trinken kann) oder man liest von erhöhten Uranwerten, die gerade noch unter dem Grenzwert sind.

Einen Wasserfilter kaufen kann da auf jeden Fall die beste Lösung sein. Mal ganz abgesehen davon, dass auch das Schleppen von Wasserkästen wegfallen würde. Kein totes Kapital liegt in Form von Flaschenpfand herum, man benötigt keinen Platz für die Aufbewahrung der Flaschen und hat immer quellfrisches Wasser je nach Bedarf. 🙂

Einen Wasserfilter kaufen ist auch besser als sich auf Mineralwasser zu verlassen. Zuletzt konnte man lesen, dass bei Untersuchungen zwanzig Erfrischungsgetränke von namhaften Markenherstellern auf Benzol untersucht wurden und die Grenzwerte überschritten wurden.

Benzol ist krebserregend und kann in kleinsten Mengen bereits Leukämie auslösen. Es entsteht, wenn in Erfrischungsgetränken der Konservierungsstoff Natriumbenzoat, bekannt unter der E-Nummer E 211, und Vitamin C als Ascorbinsäure zusammenstoßen.

Diesen Konservierungsstoff muss man stillen Getränken zufügen, um eine mikrobiologische Sicherheit gewährleisten zu können. Die Markenhersteller verändern zwar ihre Rezepturen der Erfrischungsgetränke, doch wird das Natriumbenzoat weiter benötigt.

Unser Verbraucherministerium sieht natürlich keinen Handlungsbedarf.

Der Trend zu stillen Getränken wird zum Glück immer mehr. Doch viele stille Getränke schmecken nicht mehr, wenn sie mal geöffnet sind und zwei Tage herumstehen. Beim Nachfragen bekomme ich immer zur Antwort „Dann nehme ich das Wasser zum Blumen gießen, denn es schmeckt nicht mehr“

Erst vor vier Wochen konnte man lesen, dass 47 Mineralwässer aus französischen Supermärkten untersucht wurden und das Ergebnis war erschreckend: in jeder fünften Mineralwasserflasche waren Rückstände von Medikamenten und Unkrautvernichtungsmitteln  wie u. a. Atrazin gefunden worden. Unter den Sorten befanden sich auch die in Deutschland beliebten Stillen Wasser Vittel und Volvic.

Das kann niemals passieren, wenn die Menschen sich einen Wasserfilter kaufen würden und die vielen nicht hineingehörenden Zutaten herausfiltern könnten, die den Geschmack so unangenehm machen. Das können Chlor, Blei, Schwermetalle, Quecksilber, Weichmacher etc. sein.

Wasserfilter kaufen und genügend trinken
Viel Wasser trinken kann viele gesundheitliche Probleme lösen

Wir bestehen zu 80% aus Wasser. Und nur ein sauberes Wasser kann auch im Körper eine Filterfunktion übernehmen und entschlacken. Putzen Sie Ihr Auto mit Apfelsaftschorle oder Kaffee?

Und Wasser wird in der Zukunft zu einer teuren Handelswahre werden.

Gönnen Sie sich und Ihrer Gesundheit eine geeignete Trinkwasserquelle.

Aber prüfen Sie im Vorfeld, was so ein Wasserfilter alles können sollte.

Wasserfilter sinnvoll – Wasserfilter kaufen

Wasserfilter sinnvoll – diese Frage beschäftigt heute viele Leute

Allein über die Suchmaschinen wird zum Thema Wasserfilter sinnvoll jeden Monat gesucht.

Bevor Sie einen Wasserfilter sinnvoll kaufen, sehen Sie sich diese Checkliste an

Ja – Wasserfilter sind sinnvoll, ABER wenn Sie einen Wasserfilter kaufen, dann sollten Sie diese wichtigen Punkte beachten:

  1. Ihr Wasserfilter muss einen besseren Geschmack, Geruch und die Klarheit des Wassers sicherstellen
  2. Ihr Wasserfilter muss den Gehalt an gesundheitsschädlichen Verunreinigungen, und an  wassergebundene Bakterien und Viren herausfiltern
  3. Ihr Wasserfilter muss von NSF International getestet und zertifiziert sein.
  4. Ihr Wasserfilter muss einen Aktivkohleblockfilter, ein UV-Licht und elektronisches Kontrollsystem enthalten. Der Aktivkohlefilter sollte Feststoffe und mindestens 140 Kontaminanten entfernen , das UV-Licht sollte über 99,99% der Mikroorganismen im Wasser zerstören und das elektronische Überwachungssystem sollte informieren, wenn eine Komponente ausgetauscht werden muss.
  5. Ihr Wasserfilter muss den gesamten Trinkwasserbedarf Ihrer Familie für Trinken und Kochen decken
  6. Ihr Wasserfilter muss eine sechsköpfige Familie ein ganzes Jahr lang mit Trinkwasser versorgen (insgesamt 5 000 Liter), bevor die Filterpatrone gewechselt werden muss.
  7. Ddie Filterkosten müssen wesentlich niedriger sein, als bei vielen anderen Systemen.
Wasserfilter sinnvoll
viel Wasser tinken

Wenn Sie bedenken, auf welchem Wege das Wasser in Ihr Haus gelangt, werden Sie verstehen, warum Wasserfilter so wichtig sind. Sie und Ihre Familie werden mit gutem, sauberem Wasser versorgt.
Trinkwasser stammt hauptsächlich aus zwei Quellen:

  1. Oberflächenwasser, wie Seen und Flüsse
  2. Grundwasser – Brunnen und Aquifere (natürliche Grundwasserströmungen)

Auf seinem langen Weg vom Ursprung bis zum Wasserhahn kann das Wasser verschiedene Verunreinigungsstoffe aufnehmen.
An der primären Ursprungsquelle und in ihrer Umgebung bilden die Oberflächenabflüsse von Mülldeponien und das Abwasser aus industriellen Anlagen eine der größten Gefahren. Quecksilber, flüchtige organische Verbindungen (VOC), Radon und andere potenziell schädliche Verunreinigungen sind unsichtbar.
Während der Wasseraufbereitung wird dem Wasser üblicherweise Chlor zugefügt, um potenziell schädliche Bakterien abzutöten. Selbst während dieser Prozesse, wenn wir annehmen, dass das Wasser extrem sauber ist, kann das Chlor Reaktionen mit natürlich vorkommenden organischen Stoffen eingehen und schädliche Nebenprodukte von
Desinfektionsmitteln (wie z.B. TTHM) bilden. Auf der letzten Etappe, die das Wasser auf dem Weg zum Wasserhahn zurücklegt, können alte Wasserleitungen eine
weitere Gefahr darstellen. Das durchfließende Wasser kann beispielsweise durch Bleirohre und bleihaltige Lötverbindungen im Haus verunreinigt werden, bevor es aus Ihrem Wasserhahn fließt.
All diese und viele weitere Verunreinigungen werden durch natürlich durch das eSpring Wasserfiltersystem wirksam reduziert.

Sind Wasserfilter sinnvoll? Diese Frage ist heute mit Sicherheit zu bestätigen.

Fazit: Wasserfilter sind absolut sinnvoll und jeder sollte einen Wasserfilter kaufen.

Wasserfilter Test bestätigt Notwendigkeit

Wasserfilter Test bestätigt Notwendigkeit

Dieser Wasserfilter Test zeigt Ihnen eindeutig, dass Wasserfilter sinnvoll und notwendig sind.

Bevorzugen heute tatsächlich Menschen das Leitungswasser Trinken, so muss Wasserfilter Test unbedingt klargestellt sein, dass es auf dem Weg vom Wasserwerk bis zum heimischen Wasserhahn eine mehr oder weniger unkontrollierbare Strecke zurückgelegt werden muss.

Teilweise sind die Rohre durch die das Trink Wasser geleitet wird viele Jahre – ja sogar Jahrzehnte alt.

Wasserfilter zuhause einzusetzen, ist heute absolut wichtig – viel wichtiger, als je zuvor. Bedenken Sie nur, wie schwierig inzwischen  die Wasseraufbereitung geworden ist und welche Herausforderungen die Wasserwerke meistern dürfen, um einigermaßen gute Qualität zu liefern. Die Behörden legen daher Grenzwerte fest. Interessanterweise gibt es in anderen Ländern auch andere Grenzwerte. Was in Deutschland noch für gut und unbedenklich gilt, muss in anderen Ländern noch lange nicht gut und unbedenklich sein.  Man kann auch sagen: In Deutschland ist erlaubt, was in anderen Ländern verboten ist.

Dieser Wasserfilter Test soll Ihnen eine Entscheidungsgrundlage geben, welche Wasserfilter Technik für Sie die geeignetste sein kann.

Durch diesen Wasserfilter Test erfahren Sie alternative Technologien und Vergleiche:

Methode Beschreibung Vorteile Nachteile
Karaffen- / Durchlauffilter Aktivkohle- und/oder Kunstharzgranulat reduziert den Gehalt der Verunreinigungen, während das Wasser durch den Filter läuft. Verbessert Geschmack und Klarheit. Kunstharz kann gegebenenfalls Wasserhärte vermindern.
  • Begrenzte Filterlebensdauer.
  • In der Regel hält der Filter nur 1 Monat oder weniger.
  • Karaffenfilter können nur ein begrenztes Wasservolumen filtern und haben einen geringen Durchsatz.

Begrenzte Leistungsansprüche im Hinblick auf organische/anorganische Verunreinigungen.

Wartung kann sehr teuer sein.

Umkehrosmose Wasserdruck lässt Wasser durch eine dünne Membran strömen. Verunreinigungen werden von der Membran zurückgehalten. Reduziert den Gehalt anorganischer Verbindungen. Kann so ausgelegt werden, dass die Menge der organischen Verbindungen reduziert wird.
  • Reduziert den Gehalt der Mineralstoffe.
  • Langsam.
  • Kann Wasserverschwendung bedingen.
  • Gilt NICHT als wirksame Barriere gegen Bakterien und Viren. Im Laufe der Zeit kann die Membran verschmutzen und an Leistungsfähigkeit einbüßen.
gepresster Aktivkohleblock Wasserdruck lässt Wasser durch einen festen Aktivkohleblock strömen.Gehalt der Verunreinigungen wird durch physikalische Siebadsorption oder durch Bildung von Wasserstoffbrücken reduziert, während das Wasser durch den Block strömt. Reduziert den Gehalt von Chlor, Trihalogenmethanen (THMs) und vielen organischen Verbindungen.Lässt den Mineralstoffgehalt unverändert.Hohe WirksamkeitKeine „Kanalbildung“.Ermöglicht eine Tiefenfilterung von Partikeln mit einer Größe ab 0,2 Mikron.
  • Nicht wirksam zur Reduzierung des Gehalts der meisten anorganischen Verbindungen, Bakterien oder Viren.
Ultraviolettes Licht Wasser wird an intensiven UV-Strahlen vorbeigeleitet  Kann Bakterien und Viren wirksam abtöten.
  • Unwirksam gegen chemische Verunreinigungen

Weitere Details und Lösungen hier: http://www.arbeiterfolgreich.de/wasserfilter