Gesundheit bedeutet nicht das Fehlen von Krankheit

Gesundheit ist aber nicht nur das Fehlen von akuten Krankheiten.

Oft entstehen die Krankheiten, weil ein Defizit an lebensnotwendigen Vitalstoffen über Jahre besteht. Erst das Auftreten von unangenehmen Symptomen lässt die Menschen zum Arzt gehen. Dort wird für jedes Problem das entsprechende Medikament gefunden. Aber gerade älter Menschen haben Probleme damit, diese Substanzen über die  Nieren  auszuscheiden. Medikamente, die eine Wirkung haben, haben auch immer Nebenwirkungen und unsere Leber muss diese Stoffe abbauen. Soweit muss es nicht kommen.

Jährlich sterben Tausende von Menschen an den Nebenwirkungen der Medikamente.

Es steht zwar alles in den Beipackzetteln, aber welcher Arzt fragt nach, was die Menschen sonst noch alles nehmen oder von anderen Kollegen verschrieben bekommen haben?

Ich kenne keinen Menschen im Alter von 50 Jahren aufwärts, der nicht irgendein gesundheitliches Problem hat. Entweder sind es die Gelenke, die Bandscheibe, der erhöhte Cholesterinspiegel oder der erhöhte Blutdruck. Es werden Schmerzmittel oder Medikamente zur Behandlung des Problems genommen.

Sollte man nicht lange genug versuchen, die Gesundheit zu erhalten? Gesundheit bekommen wir geschenkt.

Über 80% der Krankheiten sind ernährungsbedingt. Dagegen kann man was tun, damit man die Gesundheit erhalten kann.

Warum fängt man nicht in jungen Jahren an, seinem Körper genügend lebenswichtige Nährstoffe zuzufügen, damit in späteren Jahren kein Defizit entsteht? Aber wo sind diese wichtigen Nährstoffe enthalten? Wenn man in die Einkaufswägen der Menschen sieht, kann man feststellen, dass 90% der Nahrungsmittel verarbeitet  sind und arm an Vitalstoffen sind. Ein Defizit ist auf jeden Fall vorprogrammiert, wenn man so über Jahrzehnte sich ernährt.

Verlust an Gesundheit macht sich leider nicht durch eine rote Lampe bemerkbar, die rechtzeitig anfängt zu leuchten, wenn wir zu wenig Nährstoffe zu uns  nehmen. Der menschliche Organismus kann sehr lange das Defizit ausgleichen, bevor es zum Stillstand kommt. Und der „Stillstand“ kommt auf jeden Fall niemals „aus heiterem Himmel ganz plötzlich“.

Der Satz von Hippokrates (460 bis 370 v.Chr.) „Deine Nahrung  soll deine Medizin sein und deine Medizin soll deine Nahrung sein“ ist heute aktueller denn je.

Wer  allerdings trotz aller Bemühungen, seine Ernährungsgewohnheiten zu verändern, es nicht schafft, sollte zu Nahrungsergänzungsmittel greifen. Allerdings gibt es da sehr große Unterschiede, was die Qualität angeht. Wählen Sie ein Präparat, was aus Obst und Gemüse gewonnen wird, wo das enthalten ist, was wir eigentlich auf unserem Teller haben sollten.

Ich kann aus eigener Erfahrung als beste Quelle NUTRILITE™ empfehlen. Eine Firma, die ihre Pflanzen auf eigenen Plantagen anbaut, erntet und verarbeitet. Diese Pflanzenpresslinge durchlaufen Tausende Kontrollen, so dass man auf der sicheren Seite sein kann, ein absolut hochwertiges Produkt zu erhalten.

NUTRILITE™ ist der weltweit einzige Hersteller von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten, der eigene landwirtschaftliche Betriebe besitzt, in denen die in den Produkten enthaltenen Pflanzen nach den Grundsätzen des kontrolliert organischen Landbaus angebaut, geerntet und verarbeitet werden (Basierend auf einer unabhängigen Untersuchung von Euromonitor Consultancy)
Euromonitor, ein international tätiges Marktforschungsunternehmen und einer der führenden Anbieter von globalen Marktdaten, beobachtet und verfolgt  internationale Trends im Konsumbereich und im gewerblichen Bereich. Produkte und Dienstleistungen von Euromonitor genießen in der internationalen Wirtschaft hohes Ansehen und werden von über 5.000 aktiven Kunden nachgefragt.

Gesund bleiben

Gesund bleiben will wohl jeder Mensch.

Gesund bleiben durch mehr Obst

Wir wissen auch alle, was zu tun ist. Warum fällt es uns so schwer, gewisse Dinge umzusetzen? Warum ändern wir oft erst was, wenn wir bereits krank sind?

Die Zeit wird immer hektischer und es bleibt weniger Zeit, unsere Nahrung frisch zuzubereiten. Man greift immer häufiger zu Fertiggerichten. Und die fördern nicht gerade das Gesund bleiben.

Unsere Medizin ist so gut, dass immer mehr Krankheiten behandelt werden können. Und eigentlich nimmt man ja an, dass Medikamente ein „Segen“ für die Menschheit sind. So will es uns auf jeden Fall seit Jahren die Pharmaindustrie einreden.

Natürlich zweifle ich nicht an, dass durch gute Medizin viele Krankheiten ausgerottet worden sind. Viele chronisch kranke Menschen sind auch auf Medikamente angewiesen. Aber wenn man liest, was der Münchener Medizinprofessor und Risikoforscher  Klaus Heilmann ausgerechnet hat,  dann muss man zweimal hinsehen. Er stellte die These auf, was passieren würde, wenn man sämtliche Medikamente und Impfstoffe vom Markt nehmen würde?

Die durchschnittliche Lebenserwartung würde nicht sinken sondern um 37 Minuten zunehmen. Ja richtig, man würde länger leben, auch wenn es nur einige Minuten wären.

Das sagt uns doch, dass viele Medikamente voreilig und völlig unnötig von unseren Ärzten verordnet werden. Ab vier Medikamenten gibt es so viele Neben- und Wechselwirkungen, die erneut mit anderen Medikamenten behandelt werden, dass es nicht verwunderlich ist, dass es ohne Medikamente manchmal besser ginge.

Gesund bleiben könnte  man oft schon durch kleinste Veränderungen erreichen:

  • sich mehr Bewegung verschaffen
  • Ernährungsumstellung, indem mehr Obst und Gemüse gegessen wird
  • mehr Erholungsphasen und Ruhepausen, bevor man zusammenbricht

„Ein Pfund Vorbeugen ist besser als zehn Kilo Heilen.“

Versorgen  Sie sich  mit den richtigen lebensnotwendigen Vitalstoffen regelmäßig über die Ernährung oder ergänzen Sie sinnvoll mit Nahrungsergänzungsmitteln. Mit Vitalstoffen sind die meisten Krankheiten im Vorfeld zu stoppen, das heißt, viele würden gar nicht erst entstehen.

Tipps zum Gesund bleiben:

  • Essen Sie zweimal die Woche Tiefseefisch.
  • Die Ernährung sollte so weit wie möglich naturbelassen sein, also nicht verarbeitet. (Das dürfte uns sehr schwer fallen in der heutigen Zeit)
  • 70% sollten aus pflanzlichen Quellen bestehen.
  • trinken Sie zwei Liter stilles und sauberes Wasser
  • essen Sie maximal zweimal mageres Fleisch die Woche
  • reduzieren  Sie den Alkoholkonsum
  • vermeiden Sie Stress

Können Sie das alles bejahen? Dann werden Sie länger Gesund bleiben und alt werden.

Sollte Ihre Ernährungsgewohnheit anders aussehen, dann achten Sie darauf, dass Sie die Vitalstoffe über Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Wählen Sie Vitamine, die aus Pflanzen gewonnen werden, Kräuter in gepresster Form mit reichlich Phytofaktoren.

Viele Gesundheitstipps  zum Gesund bleiben verrät auch Dr.Duke Johnson in seinem Buch „Die Optimale Gesundheit“, belegt mit vielen Studien, aber einfach zu lesen und sehr verständlich für jederman.