Gesundheit bedeutet nicht das Fehlen von Krankheit

Gesundheit ist aber nicht nur das Fehlen von akuten Krankheiten.

Oft entstehen die Krankheiten, weil ein Defizit an lebensnotwendigen Vitalstoffen über Jahre besteht. Erst das Auftreten von unangenehmen Symptomen lässt die Menschen zum Arzt gehen. Dort wird für jedes Problem das entsprechende Medikament gefunden. Aber gerade älter Menschen haben Probleme damit, diese Substanzen über die  Nieren  auszuscheiden. Medikamente, die eine Wirkung haben, haben auch immer Nebenwirkungen und unsere Leber muss diese Stoffe abbauen. Soweit muss es nicht kommen.

Jährlich sterben Tausende von Menschen an den Nebenwirkungen der Medikamente.

Es steht zwar alles in den Beipackzetteln, aber welcher Arzt fragt nach, was die Menschen sonst noch alles nehmen oder von anderen Kollegen verschrieben bekommen haben?

Ich kenne keinen Menschen im Alter von 50 Jahren aufwärts, der nicht irgendein gesundheitliches Problem hat. Entweder sind es die Gelenke, die Bandscheibe, der erhöhte Cholesterinspiegel oder der erhöhte Blutdruck. Es werden Schmerzmittel oder Medikamente zur Behandlung des Problems genommen.

Sollte man nicht lange genug versuchen, die Gesundheit zu erhalten? Gesundheit bekommen wir geschenkt.

Über 80% der Krankheiten sind ernährungsbedingt. Dagegen kann man was tun, damit man die Gesundheit erhalten kann.

Warum fängt man nicht in jungen Jahren an, seinem Körper genügend lebenswichtige Nährstoffe zuzufügen, damit in späteren Jahren kein Defizit entsteht? Aber wo sind diese wichtigen Nährstoffe enthalten? Wenn man in die Einkaufswägen der Menschen sieht, kann man feststellen, dass 90% der Nahrungsmittel verarbeitet  sind und arm an Vitalstoffen sind. Ein Defizit ist auf jeden Fall vorprogrammiert, wenn man so über Jahrzehnte sich ernährt.

Verlust an Gesundheit macht sich leider nicht durch eine rote Lampe bemerkbar, die rechtzeitig anfängt zu leuchten, wenn wir zu wenig Nährstoffe zu uns  nehmen. Der menschliche Organismus kann sehr lange das Defizit ausgleichen, bevor es zum Stillstand kommt. Und der „Stillstand“ kommt auf jeden Fall niemals „aus heiterem Himmel ganz plötzlich“.

Der Satz von Hippokrates (460 bis 370 v.Chr.) „Deine Nahrung  soll deine Medizin sein und deine Medizin soll deine Nahrung sein“ ist heute aktueller denn je.

Wer  allerdings trotz aller Bemühungen, seine Ernährungsgewohnheiten zu verändern, es nicht schafft, sollte zu Nahrungsergänzungsmittel greifen. Allerdings gibt es da sehr große Unterschiede, was die Qualität angeht. Wählen Sie ein Präparat, was aus Obst und Gemüse gewonnen wird, wo das enthalten ist, was wir eigentlich auf unserem Teller haben sollten.

Ich kann aus eigener Erfahrung als beste Quelle NUTRILITE™ empfehlen. Eine Firma, die ihre Pflanzen auf eigenen Plantagen anbaut, erntet und verarbeitet. Diese Pflanzenpresslinge durchlaufen Tausende Kontrollen, so dass man auf der sicheren Seite sein kann, ein absolut hochwertiges Produkt zu erhalten.

NUTRILITE™ ist der weltweit einzige Hersteller von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten, der eigene landwirtschaftliche Betriebe besitzt, in denen die in den Produkten enthaltenen Pflanzen nach den Grundsätzen des kontrolliert organischen Landbaus angebaut, geerntet und verarbeitet werden (Basierend auf einer unabhängigen Untersuchung von Euromonitor Consultancy)
Euromonitor, ein international tätiges Marktforschungsunternehmen und einer der führenden Anbieter von globalen Marktdaten, beobachtet und verfolgt  internationale Trends im Konsumbereich und im gewerblichen Bereich. Produkte und Dienstleistungen von Euromonitor genießen in der internationalen Wirtschaft hohes Ansehen und werden von über 5.000 aktiven Kunden nachgefragt.

Aufgaben von unserem Blut

Das Blut sorgt für ein gesundes Gleichgewicht der Körperfunktionen. Bei Abweichungen kann es gegensteuern durch:
die Höhe des Blutdrucks
die Anzahl der Abwehrzellen
die richtige Gerinnungsneigung
Störungen dieses Gleichgewichts führen automatisch zu Krankheiten.

Unser Blut erfüllt drei wichtige Lebensfunktionen:

1.      Transport von Sauerstoff und Nährstoffen aus Lunge und Darm in die Organe.

Auf dem Rückweg werden Abbauprodukte des Stoffwechsels mitgenommen  und zur Entgiftung und Ausscheidung zur Leber, Niere und Darm transportiert.

2.      Abwehr von Giften und Krankheitserregern: nur gesundes Blut kann Krankheitskeime sofort beseitigen. Unsere weißen Blutkörperchen können Fremdstoffe und eingedrungene Bakterien und Viren erkennen und unschädlich machen. Unsere Fresszellen machen sich über alles Fremde her, unsere Killerzellen gehen ganz gezielt gegen bestimmte Eindringlinge vor. Außerdem gibt es noch andere Zellen, die spezielle Antikörper produzieren, die sich an Krankheitserreger heften und sie somit für die Fresszellen und Killerzellen erkennbar machen.

3. Gerinnung: bei Verletzungen erkennen unsere Thrombozyten (Blutplättchen) die Gefahr. Sie klumpen zusammen und aktivieren damit im Blutplasma Gerinnungseiweiße. Somit kann an der undichten Stelle sofort ein Pfropf aus Eiweißfäden und Blutplättchen entstehen.

Das Blut sorgt für ein gesundes Gleichgewicht der Körperfunktionen. Bei Abweichungen kann es gegensteuern durch:

die Höhe des Blutdrucks

die Anzahl der Abwehrzellen

die richtige Gerinnungsneigung

Störungen dieses Gleichgewichts führen automatisch zu Krankheiten.