Abnehmen durch Hypnose

Dieser Gastartikel ist von Mandy Klaus

Ich freue mich sehr, Ihnen das Thema Abnehmen durch Hypnose ein kleines Stückchen näher bringen zu können. Zunächst einmal, was ist eigentlich Hypnose? Ist man dem Willen eines Hypnotiseurs hilflos ausgeliefert? Wie fühlt sich Hypnose an? Warum ist Abnehmen durch Hypnose noch relativ unbekannt? Diese Fragen höre ich sehr oft und gern beantworte ich Ihnen jede einzelne davon.

Hypnose ist eine Art Schlaf oder Dämmerzustand. Dabei sind Sie aber nicht im Land der Träume, sondern befinden sich in einer tiefen Entspannungsphase, bei der Sie gleichzeitig hoch konzentriert sind. In diesem Zustand, den man Trance nennt, ist es möglich mit Ihrem Unterbewusstsein zu kommunizieren. Die Hypnose ist übrigens eine der ältesten Formen, um mit unserem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten. Immer mehr Coaches, Trainer und Psychotherapeuten nutzen diese Methode, um den Menschen zu helfen.

So kommen wir zu der nächsten Frage. Ist man dem Willen eines Hypnotiseurs hilflos ausgeliefert? Nein, da kann ich Sie beruhigen. Es ist nicht möglich Sie unter der Hypnose zu etwas zu befähigen, dass gegen Ihre tiefsten Werte und Normen verstößt. Außerdem verstehen Sie jedes Wort des Hypnotiseurs und haben immer die Möglichkeit „Nein.“ zusagen. Falls Sie gerade an eine Show-Bühnen-Hypnose denken, so beachten Sie, dass die Personen, welche auf die Bühne gehen, dies aus freien Stücken tun. Auch werden diese Menschen die innere Bereitschaft haben, sich auf das Spiel des Show-Hypnotiseurs einzulassen.

Da sind wir schon bei dem nächsten Thema – wie fühlt sich Hypnose an? Sie werden den Trancezustand nicht wahrnehmen. Sie befinden sich, wie weiter oben bereits erwähnt, in einer tiefen Entspannungsphase und Ihre Sinne sind absolut geschärft. Viele meiner Klienten berichten mir nach unserer Sitzung, dass Sie erst in der Hypnose-Ausleitung bemerkt haben, dass etwas mit Ihrem Körper geschehen war. Der Eine empfindet es als angenehmes Kribbeln in den Gliedern, der Andere fühlt eine Art Kuscheldecke, die von ihm genommen wird und der Nächste fühlt sich unglaublich leicht. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass die Hypnose so individuell empfunden wird, wie Sie es sind und das ist auch gut so.

Zu der entscheiden Frage, warum die Hypnose noch nicht in aller Munde ist, in Bezug auf das Thema Abnehmen. Dazu muss man in unsere Vergangenheit blicken. Wir Menschen haben durch unsere Erziehung eingeprägt bekommen, glaub nicht alles, was man dir sagt. Aus diesem Grund, wollen wir immer gern einen Beweis sehen, bevor wir etwas für gut oder wahr befinden. Die Arbeit an unserem Inneren ist aber nicht direkt belegbar. Daher treten die meisten Menschen der Hypnose skeptisch gegenüber. Wenn ich Ihnen nun sagen, dass unsere Nachbarländer in diesem Zusammenhang etwas vorangeschrittener sind. Ist das ein Beweis für Sie? In Belgien sind seit 1992 mehr als 8.000 Operationen unter Hypnose durchgeführt wurden (statt einer Vollnarkose, wurde eine Hypnose genutzt zur Betäubung). Der zweite nicht unwesentliche Grund, der Mensch ist von Natur aus ungeduldig. Die meisten Menschen, wollen sofort und bahnbrechende Ergebnisse sehen. Das wird unter der Hypnose nicht geschehen. Wenn Sie sich zum Abnehmen durch Hypnose entscheiden, dann werde Sie gesund abnehmen. Das heißt in Zahlen, ungefähr 2 bis 3 kg pro Monat. Das dauert einigen Abnehmern einfach zu lang. Doch ein großer Vorteil, beim Abnehmen durch Hypnose ist, dass Sie der gemeine „Jo-Jo-Effekt“ eher in Ruhe lassen wird. Ich denke, dass die Hypnose immer mehr Zuspruch erfährt und dass auch bald die Abnehm-Industrie nicht um den starken Mitbewerber – Hypnose – herumkommen wird.

Durch die Hypnose können alte Verhaltensmuster und vorhandene Problemstrukturen aufgeweicht und gelöst werden. Dabei werden neue Prozesse in Gang gesetzt und laufen automatisch in Ihrem Unterbewusstsein ab. Ich möchte Ihnen gern zwei Beispiele aus meiner Praxis nennen und Ihnen dabei kurz beschreiben, was Sie bei mir erwartet, wenn Sie eine Hypnose-Sitzung zum Thema Abnehmen durch Hypnose bei mir wahrnehmen.

Zunächst führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch. Dabei ist es mir sehr wichtig, dass Sie offen und ehrlich sind und Vertrauen fassen können. Neben den gesundheitlichen Fragen, konzentriere ich mich auf Ihr Wesen. Das ist ganz entscheiden, um die Hypnose-Sitzung auch Ihren individuellen Ansprüchen anpassen zu können. Nachdem wir nun dieses Anamnesegespräch beendet haben, erfolgt, in den meisten Fällen, direkt im Anschluss die erste Hypnose-Sitzung. In dieser Sitzung geht es darum, Ihr Unterbewusstsein für die bevorstehenden Veränderungen vorzubereiten. Nach dieser Sitzung vergehen ein paar Tage bis zu unserem zweiten (und letzten) Hypnose-Termin. Die meisten meiner Klienten haben zum zweiten Termin bereits abgenommen. Aber, ich möchte es gern nochmal betonen, erst die zweite Hypnose-Sitzung ist der Hauptteil. In dieser Sitzung wird der „Prozess“ zum Abnehmen vollständig angelegt und aktiviert. Damit Sie danach Ihr Unterbewusstsein für sich arbeiten lassen können. So ist es in meinen beiden Beispielen – Schokoladensucht und Gummibärchen. Bei beiden Beispielen haben die Personen, nach der Hypnose keine Lust mehr auf das jeweilige Genussmittel gehabt. Auch wurden keine alternativen Süßigkeiten benutzt. Die Klienten sind „einfach“ frei von Ihrem damaligen Laster und dies Dank der Hypnose-Sitzung. Es gibt viele solcher Beispiele, aber ich denke, dass man diese beiden Exemplare besonders gut nachvollziehen kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Einblick in das große Thema Abnehmen durch Hypnose ermöglichen. Falls Sie Fragen haben oder mir Ihre Meinung bzw. Erfahrungen in Bezug auf die Hypnose mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir. Ich freue mich von Ihnen zu lesen.

Herzliche Grüße
Mandy Klaus
Hypnose-Coach und Mentaltrainerin
,
Mitglied im VFP
Sparlingsweg 13
18146 Rostock
Telefon: 0172-8064586
E-Mail: info@hypnose-rostock.com

Gastartikel von Nils Lenoch

In diesem Artikel werden die 7 größten Mythen über Meditation verständlich aufgelöst.

Die 7 Mythen der Meditation

In der heutigen Zeit hat fast jeder schonmal den Begriff „Meditation“ gehört. Das ist doch diese Übung wo man mit überkreuzten Beinen sitzt und nichts tut, denken viele Menschen. Doch die Realität sieht weit anders aus als die meisten denken.

In diesem Artikel werden die 7 größten Mythen über Meditation verständlich aufgelöst.

Mythos Nr. 1

Ich darf an nichts denken!

Haben sie schon einmal versucht an nichts zu denken? Selbst wenn sie sich einen völlig dunklen Raum vorstellen denken sie immer noch an diesen komplett dunklen Raum; folglich ist es unmöglich an nichts zu denken. Die geleitete Harvard Studie von Daniel Wegner stützt diese These vollkommen.[1] Wenn man Gedanken unterdrückt kommen diese vermehrt wieder, ein endloses Spiel also; akzeptiert man jedoch, dass man gewisse Gedanken hat und lässt diese vorbei ziehen kehren diese nicht vermehrt zurück. Die Studie der Norwegischen Universität für Wissenschaft & Technologie[2] fand heraus, dass beim „wandern lassen des Geistes“ zwar eine höhere Hirnaktivität vorzuweisen ist als beim normalen ruhen; die aufleuchtenden Areale aber mit dem verarbeiten von selbst bezogenen Erinnerungen und Emotionen verbunden sind, welche sich positive auf die Entspannung auswirken. Der Beweis, dass man seinen Geist nicht leeren kann und auch gar nicht muss, um vom Meditieren zu profitieren.

Mythos Nr. 2

Es gibt nur einen korrekten Weg zu meditieren!

Kennen sie die Bilder von Mönchen die ewig im Lotussitz meditieren? Das ist eine der weitverbreiteten Techniken, die Sitzmeditation; es gibt jedoch auch die Geh-, Steh-, & Liegemeditation, welche alle den gleichen Effekt haben können. Doch bleiben wir einmal bei der Sitzmeditation die wohl meist verbreitetste und auch am einfachsten in den Alltag zu integrierende. Es gibt es ein paar Richtlinien, die es beim Meditieren zu beachten gibt, um die volle Wirkung zu entfalten; ansonsten sind sie sind völlig frei was das Meditieren angeht.

  1. Finden sie eine komfortable Position im Sitzen
  2. Lassen sie Ihre Hände entspannt ruhen
  3. Achten sie darauf, dass Ihr Rücken gerade ist

Tipp: Sie können zur Unterstützung des Rückens auch Kissen verwenden

Mythos Nr. 3

Ich habe keine Zeit zum Meditieren!

„Du sollst jeden Tag mindesten 20 Minuten meditieren – ausgenommen du bist zu beschäftigt; dann sollst du eine Stunde meditieren“ – Zen Proverb

Meditation hat so viele positive Aspekte, dass man es sich eigentlich gar nicht leisten kann nicht zu meditieren. Die Studie vom Internationalen Journal für Neurowissenschaften[3] hat herausgefunden, dass im Vergleich zur restlichen Bevölkerung, Langzeit meditierenden bis zu 12 Jahre, Kurzzeit meditierenden bis zu 5 Jahre und Beginner bis zu 2,2 Jahre jünger als Ihr physisches Alter sind. Wenn sie heute anfangen zu meditieren und 30 Jahre alt sind, dann sind sie nach 5 Jahren von Ihren Fähigkeiten her 23 Jahre alt, wohingegen sie sonst 36 Jahre alt wären; daher gibt Ihnen Meditation langfristig mehr Zeit als sie dafür aufwenden.

Mythos Nr. 4

Mediation wird all meine Probleme lösen!

Wer jetzt denkt, dass Meditation ein Wundermittel gegen alles ist, der hat sich getäuscht. Meditation hilft zwar nachweislich gegen vieles, jedoch lange noch nicht gegen alles.

Reduziert Steigert
StresslevelSuchtverhaltenHerz-Kreislauf-ErkrankungenPhysischen & Emotionalen Schmerz   WohlbefindenEmpathie- & Verbundenheit GefühlFokus, Kreativität & Gedächtnis „Flow“ ZustandBeziehungenEntscheidungen zu treffenImmunsystem

 [4]

Mythos Nr. 5

Erfolg bei der Meditation wird durch die Ruhe des Geistes gemessen!

Das Meditation wirkt, da besteht kein Zweifel; wie erkennt man jedoch, dass es wirkt? Einige Veränderungen kann man bereits selbst nach kurzer Zeit feststellen. Ein wirklicher Erfolg ist es jedoch, wenn andere es bemerken und uns darauf ansprechen. Da Meditation Stück für Stück wirkt erfährt man die großen Veränderungen für sich selbst meist erst nach geraumer Zeit und Praxis. Deshalb sollte man sich nicht davon abhalten lassen zu meditieren; Denn wer erst einmal die Vorteile zu spüren bekommt, weiß gar nicht was er mit seinem Leben ohne Meditation gemacht hat. Die positiven Dinge werden kommen, wenn die Zeit reif dafür ist und man sollte auch all die Unglücke, die hätten geschehen können mit in Betracht ziehen.

Mythos Nr. 6

Es gibt nur einen richtigen Weg zu atmen!

Kann man überhaupt falsch atmen? Als Kind haben sie sicherlich versucht den Atem anzuhalten bis sie umfallen? Wer das getan hat, hat festgestellt, dass es da eine höhere Macht gibt, die das nicht zulässt. Und zwar: unser Unterbewusstsein. Es atmet für uns, selbst wenn wir nicht bewusst darauf achten. Deshalb wird der Atem in der Meditation verwendet, um uns das Unterbewusste bewusst zu machen. Es gibt zahlreiche Techniken über das ein und ausatmen, doch jeder Mensch ist ein Individuum. Wenn sie jemanden kennen der ein Baby oder ein Haustier hat haben sie vielleicht festgestellt, dass diese Tiefer atmen; Das kommt daher, dass Babys in den Bauch atmen und dadurch eine größere Lungenkapazität erreichen.

Probieren Sie es gerne mal aus:

Legen Sie Ihre Hand auf den Bauch und versuchen Sie in den Bauch einzuatmen

Mythos Nr. 7

Ich muss spirituell oder religiös sein, um zu meditieren!

Wenn man wie vorhin beschrieben einen Mönch in Meditationshaltung dort sitzen sieht, kann einem schon der Irrglauben kommen, dass man sich jetzt seinen Kopf kahlrasieren muss und man nur noch orange tragen darf, um zu meditieren. Doch die Realität könnte nicht ferner sein. In unserer heutigen Zeit gibt es wissenschaftliche Beweise, dass Meditation wirkt. Wer also nicht Aufgrund der spirituellen Suche zur Meditation findet, der kann immer noch den Weg der Wissenschaft gehen.

Hier eine kleine Warnung am Rande:

Wer sich mit Meditation beschäftigt wird vielleicht – aber auch nur vielleicht – Erfahrungen machen, die mit einem rationalen Geist noch nicht zu beschreiben sind.

Viel Erfolg & vor allem Spaß beim Meditieren!

Über den Autor:

Die Reise begann für mich mit 18 Jahren an einem Tiefpunkt in meinem Leben. Ich entdeckte die Meditation und wurde wie durch ein Wunder aus der Misere geholt, von da an war das Leben ein einziger Traum. In den folgenden 4 Jahren habe ich viel dazulernen & helfen dürfen und konnte so das Fundament für eine unterstützende Tätigkeit bilden, welche ich unter anderem hiermit an die Welt zurückgeben möchte.

Ich danke meinem Lehrer, Meister & Freund von ganzem Herzen, dass sich unsere Wege zur genau rechten Zeit gekreuzt haben. Ich wüsste nicht wo ich heute ohne Ihn stehen würde!

Nils Lenoch,

Luzernenweg 71,

80689 München

+49 176 80430072


[1] (Wegner, 2011)

[2] (Norwegan University of Science & Technology, 2014)

[3] (International Journal of Neuroscience, 1982)

[4] (Science of People, 2020)

Vitalstoffe benötigt jeder für die Versorgung der Zellen

Ein Gastartikel von Jörg Engler

Vitamine

Bevor ich ausführe, über was ich eigentlich schreiben möchte darf ich mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Jörg Engler und ich bin Gründungsmitglied von „gesund statt rund“. Ich bin 53 Jahre jung und helfe als ganzheitlicher Gesundheitscoach Menschen zu mehr Gesundheit. Ganzheitlich bedeutet: Körper, Geist und Seele.

Nun also zu den Vitaminen oder auch Vitalstoffen oder auch Antioxidantien.

Vitalstoffe, auch Mikronährstoffe genannt, benötigt unser Körper für die Versorgung unserer Zellen. Der Menschliche Organismus besteht aus ca. 90 Billionen Zellen, die versorgt sein wollen. Über die Nahrung gelangen die Vitalstoffe in den Organismus. So sollte es jedenfalls sein.

Leider besteht das Problem darin, dass immer mehr Supermärkte und Discounter auf den Markt drängen, und damit immer mehr verarbeitete Nahrungsmittel hergestellt werden Die Nahrungsmittelindustrie deckt den erhöhten Bedarf in dem sie beispielsweise Obst und Gemüse in Nährstofflösungen anbaut.

Das hat aber für den Verbraucher die Folge, dass kaum mehr Vitalstoffe in diesen Erzeugnissen vorhanden sind. Bekommt unser Körper keine oder kaum Vitamine, Spurenelemente oder Aminosäuren durch die Nahrung hat der Körper ein gravierendes Problem. Jetzt geht der Organismus auf die Suche nach diesen Nährstoffen und holt sich das was er braucht aus den Knochen, Zähnen, aus dem Blut Organen und aus den Haarwurzeln. Dieser Umstand führt zu Krankheiten die keiner will. Der Gang zum Arzt wird aufgrund der auftretenden Symptome (Allergien, Depressionen, Unwohlsein, Krankheitsanfälligkeit) unausweichlich.

Und noch ein weiterer Aspekt den ich hier nicht unerwähnt lassen möchte, sind die sogenannten „freien Radikalen“. Das ist keine neue Partei, sondern Sauerstoffmoleküle denen ein Elektron fehlt. Dieses fehlende Elektron wird bei den gesunden Zellen „geklaut“. So werden jetzt auch die noch gesunden Zellen krank. Hier braucht es genügend Antioxidantien um diese „freien Radikalen“ einzufangen. Also reine und natürliche Vitamine.

Gestatten Sie mir einen kurzen Ausflug:

Verarbeitete Lebensmittel, viele Kohlenhydrate (Nudeln, Pizza), Zucker und andere Füllstoffe führen uns von der natürlichen Fettverbrennung in die Zuckerverbrennung. Unserem Organismus stehen nur diese beiden Stoffwechselarten zur Verfügung.  Zucker ist ein heimtückischer Energielieferant:

Er liefert nur kurzfristig Energie und es muss rasch nachgeliefert werden d. h. die Nahrungsaufnahme muss wieder rasch erfolgen:

Der Hypothalamus signalisiert Heißhunger.  Zuviel erzeugte Energie wandelt der Körper wiederum für „magere Zeiten“ in Depotfette um. Herzverfettung, Leberverfettung bis hin zur Augenverfettung sind allesamt die ungewünschte Folge.

Um diese Depotfette wieder los zu werden muss die Fettverbrennung wieder gezündet werden. Doch kommt hier das nächste Problem auf uns zu. Selbst wenn ich es schaffe die Fettverbrennung zu zünden und erfolgreich an den Stellen abnehme, an denen ich es auch brauche, bleiben oft unerwünschte „Bauchlappen“ oder „überschüssige Haut“.

Aber auch hier gibt es eine Lösung: mit UNSERE KUR, die ich selbst durchlaufen und in acht Wochen 28 Kg Depotfett verstoffwechselt habe, sind „Bauchlappen“ oder „überschüssige Haut“ ausgeschlossen da hier das Fett aus der dritten Hautschicht verbrannt wird, wo das Collagen sitzt das für die Hautstraffung verantwortlich ist.

Aber zurück zu den Vitalstoffen:

Mikronährstoffe muss ich ergänzend zu mir nehmen. Aber Achtung: hier buhlen sehr viele Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln auf diesem lukrativen um die Gunst der Unterversorgten.

Möchte ich Vitamine zu mir nehmen sollten unbedingt mehrere Obst- und Gemüsesorten enthalten sein. Superfood, nicht chemisch hergestellt, hoch bioverfügbar und nicht in Shakes oder ähnlichem verarbeitet.

Ein reiner Saft beispielsweise, der möglichst morgens eingenommen wird, da sonst der Körper den Fruchtzucker und nicht das Fett verbrennt. Stickstoffmonoxyd, das Molekül des Lebens, und Omega-3 Fettsäuren, etwa aus dem Sockey Wildlachs, sollten unbedingt enthalten sein, damit alle 47 notwendigen Vitalstoffe vollständig zur Verfügung stehen.

Kurz noch eine Anmerkung zum Stickstoffmonoxyd (NO):

Dieses Gas produziert der Körper selbst. Es sorgt für Wachstum oder Regeneration. Der Köper benötigt es außerdem, um die Gefäße genau dort zu erweitern wo es notwendig ist. Es senkt den Blutdruck, erweitert die Herzkranzgefäße, fördert die Durchblutung und verbessert die Zirkulation im Lungenkreislauf.  Kurzum Stickstoffmonoxyd ist das „Molekül des Lebens“ und für diese Entdeckung gab es bereits 1998 den Nobelpreis.

Zum Schluss ein Fazit:

Die Nahrungsmittelindustrie bietet heute verarbeitete Lebensmittel an. Es werden z. B. viel Zucker und andere Füllstoffe verwendet. Die Ackerböden werden u. a. mit Glyphosat besprüht und auch das geht in die Nahrungsmittel.

Mikronährstoffe müssen von außen hinzugefügt werden. Entgiften, entschlacken und entsäuern sowie eine Zündung der Fettverbrennung sind ein unbedingtes MUSS damit die gewonnene Gesundheit erhalten werden kann.

Jörg Engler

Wok Kochen ist ein gesundes Fast Food

Wok Kochen ist mehr als nur ein Trend.

Wok Kochen ist etwas für Feinschmecker, Genießer und Gesundheitsbewusste und spart Zeit.

Was ist beim Wok Kochen anders als wenn man alles in einer großen Pfanne zubereitet? So waren auch meine ersten Gedanken, bevor ich mich mit dem Wok Kochen auseinandergesetzt habe.

In China hat der Wok eine Jahrtausend alte Tradition. Dort wird im Wok gebraten, gedämpft und frittiert. Durch die kurze Garzeit bleiben die Vitalstoffe besser enthalten und es bietet eine enorme Zeitersparnis beim Zubereiten.

Wok Kochen
Die Farben vom Gemüse bleiben appetitlich frisch, es ist nichts zerkocht.

Inzwischen ist es in unserer Familie zum bevorzugten Essen am Wochenende geworden. Ich bereite alle Zutaten vor, das ist die größte Arbeit. Gemüse und Fleisch werden in kleine mundgerechte Stücke geschnitten. Jeder gibt seine Favoriten letztendlich in den Wok, die er später essen möchte.

Wir bevorzugen allerdings normale Hartweizen Nudeln und nicht die typisch asiatischen Nudeln für den Wok. Davon gibt es bei uns immer Reste, die beim Wok Kochen nur noch klein geschnitten werden müssen. Man gibt sie je nach Menge zuletzt unter die Gemüse-Fleisch-Mischung. Ich als Fisch Liebhaber bevorzuge auch oft Garnelen oder Lachs. 🙂

Mit dem Wok Kochen konnte ich meine Familie vom Gemüse essen überzeugen, denn es bleibt knackig und schmeckt hervorragend. Die sekundären Pflanzenstoffe aus Gemüse bleiben besser erhalten. Außerdem werden die Fleisch Portionen kleiner, weil beim Wok Kochen nicht das Fleisch im Vordergrund steht. Es wird wieder zur Beilage, was auf deutschen Tellern nicht normal ist. Mit Kräutern und individuellen Gewürzmischungen sind unterschiedliche Geschmacksrichtungen zu erreichen. Da bei uns jeder individuell würzt, kann man mehr oder weniger von Chili oder Ingwer zugeben.

Ganz wichtig ist, dass vorher alles zubereitet ist, denn während im heißen Wok gerührt und gewendet wird, damit nichts anbrennt, hat man keine Zeit, Zutaten zu schneiden. Das eigentliche Wok Kochen ist dann nur noch eine Mischung aus Garen und Umrühren der Zutaten.

Beginnen tut man mit den Zutaten, die von der Zeit her am längsten brauchen. Da die verschiedenen Zutaten unterschiedliche Garzeiten haben, würden das eine oder anderen Lebensmittel in einer Pfanne anbrennen oder matschig werden. Beim Wok Kochen kann man seitlich oder auf dem Rost Fleisch oder Fisch warm halten und zuletzt mit unterrühren.

Wok
Der iCook Wok ist vielseitig einsetzbar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir verwenden den iCook Wok. Er hat einen Durchmesser von 30 cm und besteht aus sieben Schichten reinem Aluminium und 18/8 Edelstahl. Der Wok ist deshalb sehr haltbar und die siebenschichtige Edelstahlkonstruktion mit Aluminiumkern sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung – der iCook Wok erwärmt sich schnell und effektiv mit wenig Energie.
Der iCook Wok ist ein Allround-Produkt. Er kann für die Zubereitung asiatischer Küche und traditioneller Gerichte verwendet werden. Für folgende Garmethoden kann der Wok unter anderem verwendet werden: Anbraten, Pochieren, Schmoren, Rösten, Braten, Köcheln, Dünsten, Kochen, Ausbacken und Dampfgaren.

Gerade für Menschen mit wenig Zeit, die sonst eher zum Fast Food greifen, ist Wok Kochen eine gesunde schnelle Zubereitungsart. 😉

 

Alles über die LiDa-Kapseln

Heute gilt das Präparat für die Gewichtsabnahme LiDaDiaDaihua als eine der wirksamsten Formeln für den Kampf mit dem Übergewicht. Sorgfältig ausgewählte Zutaten bilden eine raffinierte und harmonische Einheit der alten Rezepte der traditionellen chinesischen Volksmedizin und der letzten Errungenschaften der modernen Medizin.

Unter den Komponenten von LiDa-Kapseln gibt es Pflanzenextrakte, die seit langer Zeit in der chinesischen Volksmedizin verwendet wurden. Unter Gebrauch von modernen wissenschaftlichen Methoden konnte man diese Komponente entdecken und ihre Wirkung erhöhen. ´Das wurde dank der modernen Technologien möglich. Die Kapseln LiDaDaiDaihua sind sehr populär, und da braucht man sich nicht zu wundern, denn sie helfen wirklich abzunehmen! Das ist ihre Haupteigenschaft!

Wirkung des Präparates für die Gewichtsabnahme LiDa:

1. Sinkt das „Hungergefühl“ und verringert den Appetit dank dem Zellstoff und Fasern von Süßkartoffel, Melonanpflanzen, Topinambur (Polzsaccharid-Zellstoff) und Gentianvioletum.

2. „Verbrennt“ das Fett dank Extrakt aus Cassia-Samen, Poria cocos, Garcinia cambogia, Trigonella, Coleus, Extrakt aus DaiDaihua-Früchten.

Zusammensetzung des Präparates:

DaiDaihua Extract (Extrakt aus DaiDaihua-Früchten) – 87,5mg

Cassia Seed Extract (Extrakt aus Cassia-Samen) – 59,5 mg

Jobstears Seed Extract (Extrakt aus Hiobistränen-Samen) – 52mg

Mulberry Leaf Extract (Extrakt von Maulbeerbaum-Blättern) – 45,5mg

Medicinal Starch (Glykogen)  – 105mg

Vorteile von LiDa-Kapseln:

  1. Der schnelle Effekt ( in der 2. Einnahmewoche verliert man schon 2-3 Kilogramme)
  2. Natürlichkeit – die Kapseln werden aus Pflanzenextrakten hergestellt
  3. Normalisieren die Stoffwechselprozesse
  4. Verringern den Appetit auf natürliche Weise
  5. Nach der Einnahme-Abschluss erfolgt keine Gewichtszunahme.

Indikationen:

  1. Übergewicht.
  2. Ödeme.
  3. Stoffwechselstörungen.

Kontraindikationen:

Alter unter 16 und über 65 Jahren

Schwangerschaft, Laktation

Herz-und Kreislaufkrankheiten, Zustand nach dem Insult oder Infarkt

Die Einnahme von anderen biologisch aktiven Zusätzen oder Präparaten für Gewichtsabnahme

Achtung! Der Alkohol neutralisiert die Kapseln-Wirkung!

Gebrauchsweise

Eine Kapsel pro Tag am Morgen, 20 Minuten vor dem Frühstück

Arzneiform: 30 Weichgelatinkapseln je 350 mg.

Hersteller

Volksrepublik China,Provinz Yunnan, pharmazeutische Firma «LiDa Dai Dai Hua Jiao Nang»

Händler

Auf  http://lida.de/ finden Sie die originale LiDa Kapseln.

Ostern und Schokolade





Ostern steht vor der Tür und natürlich werden wie jedes Jahr sehr viele Schokoladen-Geschenke gemacht.

Ob Schokolade gesund ist oder nicht, das spielt an Ostern ganz bestimmt keine entscheidende Rolle. Entscheidend ist, dass neben den traditionellen Ostereiern auch Schokoladen Eier und Schokoladen Osterhasen und andere Leckereien im Osternest Platz finden. Natürlich ist es immer gut, eine Dose mit Multivitaminen mit reinzupacken und bei den Schulkindern noch eine oder alle drei der verschiedenen XS Power-Getränke.

Wichtig ist die Botschaft, dass man gesund ist und trotzdem Schokolade naschen darf. Ostern ist doch nur einmal im Jahr und jeder freut sich drauf.

Ostern darf man auch größere Geschenke machen

Ja, da gibt es tatsächlich interessante Ideen. Eine der schokoladigen Ideen ist die von Lindt, die Schokoladen-Collection. Nach dem Motto „Schokoladen-Träume werden wahr“, präsentiert der Lindt Chocoladen Club ein monatliches Genießer-Paket. Dieses Paket kann man für sich selbst nutzen und/oder anderen Lieben eine Freude damit machen. Das erste Paket ist sogar 20% preisreduziert und man kann nach dem zweiten Genießer-Paket auch die Lieferung einstellen lassen.

Bei allen Monatskollektionen erwartet Sie exklusiver Genuss in höchster Qualität.
Lassen Sie sich mit feinsten Chocoladen und Pralinés der Lindt Maîtres Chocolatiers entführen:

  • Saisonale Creationen – natürlich jetzt erst Recht zu Ostern
  • Exklusive Spezialitäten nur für Mitglieder
  • Limitierte frische Trüffel und Pralinen – ein absoluter Hit und Genuß
  • Klassische Lindt Chocoladen – großartig, wie immer
  • Chocoladen-Premieren
  • Exklusive Sortimentszusammenstellungen
  • Informationen über die zauberhafte Welt der Schokolade
  • Leckere Schokoladenrezepte zum Sammeln
  • Das beliebte Lindt-Kundenmagazin »Chocoladenseiten«

Ostern und Schokolade ist bestimmt eine gute Kombination und wie schon erwähnt oder gedacht, viele Menschen sind der Überzeugung, Schokolade macht glücklich. Essen wir zu Ostern viel Schokolade dann sind wir alle viel glücklicher – oder? Jetzt kommt es auf den Versuch an – machen wir zusammen eine „Langzeit-Studie“ und berichten über die Ergebnisse…

Eins ist gewiss: Es wird dem Schokoladen Genießer viel Spaß machen! Und der, dem Schokolade nicht schmeckt, der braucht doch nicht mitmachen…