Abnehmtipps gibt es tatsächlich en masse

Abnehmtipps wie Sand am Meer

Abnehmtipps gibt es zum Jahresbeginn en masse.

AbnehmtippsNehmen wir alle zwischen Weihnachten und Neujahr so gravierend zu? Ich denke, es ist eher anders: Das Gewicht nimmt zu zwischen Silvester und Weihnachten.

Abnehmtipps in Zeitschriften und in Fernsehsendungen überfluten uns und jeder weiß es besser. Aber was essen die Deutschen denn so alles, dass sie immer wieder über Abnehmtipps berichten müssen?

Nun es gibt ja bekanntlich zu allem eine Umfrage. Und so hat im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Meinungsforschungsinstitut Forsa rund 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürger ab 14 Jahren zu ihren Ess- und Einkaufsgewohnheiten befragt und sie mit der ersten Umfrage von 2015 verglichen. Ob 1.000 Personen repräsentativ sind, mag sich jeder selber überlegen.

Anfang Januar präsentierten Bundesernährungsminister Christian Schmidt und Forsa-Geschäftsführer Manfred Güllner den Ernährungsreport 2017.

Der Trend ist in vielen Bereichen erschreckend. In Deutschlands Küchen wird immer weniger gekocht. Ist das vielleicht der Grund, warum die Menschen immer dicker werden und Abnehmtipps gegoogelt werden?

In Deutschland sind 62 % der Männer und 43 % der Frauen stark übergewichtig.

Waren es 2015 noch 41 %, die täglich selber kochten, so sind es letztes Jahr nur noch 39 % gewesen. Viele stehen nur zwei-bis dreimal in der Woche am Herd und das sank letztes Jahr noch einmal um zehn Prozent auf nur noch 33 %.

Können wir nicht mehr selber kochen? Wissen wir überhaupt noch, woraus mache Gerichte bestehen? Fällt es vielen deshalb nicht mehr auf, wie viele Zutaten auf machen Fertigprodukten aufgelistet sind? Generell sollte man so einkaufen, dass auf den Zutatenlisten nie mehr als fünf Zutaten zu finden sind.

Da es auch immer schneller gehen muss, greifen immer mehr Menschen zu Fertiggerichten oder nutzen einen Lieferservice. Besonders junge Menschen im Alter von 19 bis 29 Jahren wollen keine Zeit mehr verlieren, wogegen die Altersgruppe ab 60 Jahren es nur noch 47 % eilig haben. Fast alle sind sich einig, in erster Linie sollte es schmecken (99 %). Nun das ist mit genügend Emulgatoren, Geschmacksverstärkern und natürlichen Aromen sicherlich hinzubekommen. Ob es dann allerdings noch gesund ist, denn das verlangen immerhin noch 89 %, ist fraglich.

Wer berufstätig ist, muss auf Kantinen zurückgreifen oder sich seine Mittagsmahlzeit mitnehmen. Ein Fünftel lässt die Mittagsmahlzeit sogar ausfallen. Das führt natürlich dazu, dass man dann am Abend den größeren Hunger stillen muss und oft zu fettreich und zu kalorienreich isst, was eine Gewichtszunahme mit sich führt.

Trotz unterschiedlicher Essgewohnheiten bleiben die Abnehmtipps immer gleich:

Jedes Pfund geht durch den Mund

und

wenn mehr gegessen wird, als verbrannt werden kann, führt es zu Übergewicht.

Nur mit Motivation, dem richtigen Ernährungsprogramm und ausreichend Bewegung und Kraftsport kann man den überschüssigen Pfunden zu Leibe rücken. Abnehmen sollte man nie mit einer kurzzeitigen Diät. Bei Diäten isst man sich eine Mangelversorgung an. Nur mit Motivation, dem richtigen Ernährungsprogramm und ausreichend Bewegung und Kraftsport kann man den überschüssigen Pfunden zu Leibe rücken. Und wer das einmal beherzigt hat, benötigt keine Abnehmtipps mehr.

Wir persönlich bevorzugen seit vier Jahren ein Ernährungsprogramm, was einfach durchzuführen ist. Bodykey by Nutrilite ist ein online geführtes Programm, wo genau nach einem DNA Test herausgestellt wird, wie der Ernährungsplan auszusehen hat und welche Intensität an Sport man ausüben muss.  Hier handelt es sich nicht um eine Ernährungsform, die man für 14 Tage durchführt, sondern um einen Lebensstil, der spielend in den Alltag integriert werden kann und beibehalten wird, eben ein Life-Style-Programm.

Kontaktieren Sie mich, wenn sie mehr darüber wissen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken