Durchfall und Erbrechen haben Hochsaison

Durchfall ist unangenehm und kann heftige Schmerzen verursachen.

Durchfall ist oft mit Erbrechen verbunden und wird von vielen Menschen als hilflose Situation gesehen.

Wer kenn das nicht, dieses Rumoren im Bauch, übergehend in Krämpfe und dann kommt man nicht mehr von der Toilette herunter? 🙁

Und dann die Bemerkungen „Ja da ist wieder was im Umlauf“, so als sei es eine ansteckende Krankheit. Was verursacht denn diesen Durchfall? Und warum ist nicht jeder davon betroffen, wenn alle dasselbe gegessen haben?

Durchfall wegen  rohem Fleisch
Fleisch sollte nicht mehr roh sein

Hochsaison für Durchfall im Sommer sind die optimalen Bedingungen für die Erreger, da sie sich in schwül-warmen Temperaturen optimal vermehren können. Grillabende mit rohem Fleisch oder nicht durchgegrilltem Fleisch, Eierspeisen oder Salate mit Mayonnaisen können Anlass sein, dass ein lustiger Abend am nächsten Tag mit starkem Durchfall endet.

Ein weiterer Grund kann verunreinigtes Wasser durch Bauarbeiten sein. Keime und Bakterien können ins Leitungswasser geraten, ohne dass die Behörden davor warnen müssen. 🙁

Aber im Grunde ist so ein Durchfall nur eine Art Darmreinigung. Der Körper ist bemüht, die Erreger wieder loszuwerden.

Eingenommene Medikamente, die diesen Prozess stoppen, sind für die Heilung nicht sinnvoll. Besser wäre es, man würde etwas nehmen, was die Keime bindet und ausscheidet.

Zum Beispiel die bekannten Kohletabletten, sie binden die Toxine der Bakterien und schränken die Darmbewegungen nicht ein. Somit hat sich der Darm gereinigt und der Durchfall ist schnell vorbei.

Viel wichtiger ist es, den Verlust der Elektrolyte bei vermehrtem Erbrechen auszugleichen.

Besonders gefährdet sind kleine Kinder, da sie schnell zu einem Flüssigkeitsdefizit neigen.
Trotz unangenehmen Erbrechens und noch häufigerem Toilettengang sollten mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit aufgenommen werden, am besten stilles Wasser oder dünnen schwarzen Tee, auch eine leicht gesalzene Gemüsebrühe ist hilfreich.

Unbedingt sind kohlensäurehaltige Getränke zu vermeiden, sie reizen den Darm zusätzlich und können zu Blähungen führen. Bei der ersten Nahrungsaufnahme sollten leicht verdauliche Speisen gewählt werden, die fettfrei sind.

Wer kennt heute noch die alten Hausmittel, die unsere Eltern und Großeltern einsetzten, wo man nicht gleich zur Pharmakeule gegriffen hat?

  •  geriebener Apfel: er enthält Pektine und hat eine entgiftende Wirkung. In geriebenem Zustand können die Pektine leichter und schneller ihre Aufgabe übernehmen.
  • zerdrückte Banane: wenn es eine Bio Banane ist und reich an Kalium, so kann der Kaliumverlust beim Durchfall leicht ausgeglichen werden
  • Zwieback und Haferschleim: enthalten wenig Fett und belasten den Darm nicht zusätzlich
  • Schwarzer Tee: er enthält Gerbstoffe, die die Schleimhaut des Dünndarmes zusammenziehen und wirkt entzündungshemmend
  • Warme Bauchwickel: ein feuchtes Baumwolltuch auf den Unterbauch und darüber eine Wärmflasche legen. Die Wärme erhöht die Durchblutung und löst die Krämpfe

Als Elektrolytausgleich kann man auch zur Empfehlung der WHO greifen. Eine selbst zusammengesetzte Rehydrierungslösung:

  • man löst in einem Liter stillem Wasser einen Teelöffel Kochsalz und einen Teelöffel Backpulver mit zwei Esslöffeln Traubenzucker auf. Diese Lösung wird über den Tag verteilt getrunken.

Stärken Sie Ihr Immunsystem, damit der Körper mit jeglichen Erregern zurecht kommt und sie frühzeitig eliminieren kann. 🙂

 

Ein Gedanke zu „Durchfall und Erbrechen haben Hochsaison“

  1. Danke für die Tipps.

    Habe letztens auch noch gelesen, dass man auf Cola + Salzstangen eher verzichten sollte. Ist ja auch ein altes Hausrezept, von dem man immer wieder hört.

    Und auch wichtig: Auf Proteine verzichten, da diese schwer im Magen liegen und nur schwer verdaut werden. Also beispielsweise keinen Quark in Massen essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken