Vegane Ernährung

Vegane Ernährung, nur ein neuer Trend oder eine Form von Diät?

Vegane Ernährung ist momentan eine oft zitierte Ernährungsform.

Veganer verzichten auf alle Produkte, die tierischer Herkunft sind oder aus ihnen hergestellt werden. Ob es nur ein Livestyle oder eine Glaubenssache ist oder aus ethischen Gründen gepflegt wird ist dabei zweitrangig.

Sicherlich nimmt man dabei ab, denn man verzichtet auf Fleisch, Fisch, Käse, Quark und Eiern, sowie Milchprodukte, also auf Eiweißquellen, die mitunter sehr kalorienreich sein können, da sie auch sehr fettreich sind.

Aber die vegane Ernährung birgt auch ein Problem in sich, denn mit dem Verzicht auf gewisse Nahrungsquellen, ist auch das Abdecken von wichtigen Vitalstoffen gefährdet.

All Plant Protein
All Plant Protein

Wer nicht aufpasst, bekommt von Calcium, Vitamin D, einigen B-Vitaminen, Selen und von den essentiellen Aminosäuren zu wenig mit.

Ein sehr großer Pluspunkt ist die Tatsache, dass eine vegane Ernährung sicherlich keine Schwierigkeiten bereitet, auf die inzwischen empfohlenen sieben bis mehr Portionen Obst und Gemüse zu kommen. Somit ist der Bedarf an Vitamin C, Vitamin E und Betacarotin abgedeckt. 🙂

Allerdings nur ein absolut reibungslos funktionierender Stoffwechsel mit allen 13 Vitaminen, dem wasserlöslichen Vitamin C und den Vitaminen der B-Gruppe und mit den fettlöslichen Vitamine E,D,K und A, mit allen Mineralstoffen Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Chlor und den Spurenelementen Jod, Zink, Mangan, Eisen, Kobalt, Kupfer, Molybdän, Chrom, Bor und Selen lässt keine Mangelzustände auftreten, die ja bekanntlich nicht sofort zu erkennen sind.

Denn Vitalstoffmangel macht dick. Sie denken, es sei unlogisch? Wie kann etwas dick machen, wenn es gar nicht aufgenommen wird? Nun unser Körper ist intelligent. Wenn ihm ein Stoff fehlt, signalisiert er es uns in Form von Hunger. Oft essen wir aber dann genau das Falsche: oft was Süßes oder Fast Food. Darin sind nur wenige bis gar keine Vitalstoffe enthalten. Also quält uns bald erneut Hunger, wenn der Körper die fehlenden Vitalstoffe nicht bekommen hat. Auch Durst wird ganz oft als Hunger interpretiert. 🙁

Im Grunde sollte unsere tägliche Gesamtaufnahme an Nährstoffen zu 75% aus den

Vegane Ernährung ist reich an Obst und Gemüse
Bei veganer Ernährung kommen diese Produkte nicht zu kurz © Gleb Semenjuk – Fotolia.com

pflanzlichen Quellen bestehen. Eine vegane Ernährung wäre also sehr hilfreich. Zumindest hätten wir nicht so viele Zivilisationskrankheiten, wenn es mehr Menschen umsetzen würden. Es muss ja nicht jeder so streng veganisch leben, allerdings sollte Fleisch wieder zur Beilage werden und nicht zum Mittelpunkt auf unseren Tellern werden.

Bei veganer Ernährung wäre es klug zu vernünftigen Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen, um die fehlenden Nährwerte zu substituieren, um einen reibungslosen Stoffwechsel zu gewähren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken