Wasserfilter kaufen – preiswert und vernünftig

Wasserfilter kaufen –  eine kluge Entscheidung.

Wasserfilter kaufen löst viele gesundheitliche Probleme und spart Geld.

Die Schlagzeilen über verdorbene Lebensmittel reißen nicht ab. In der Vergangenheit las man über Rattengift im Salat, über Gammelfleisch aus polnischen Betrieben, das nach Deutschland exportiert wurde und über Fische, die mit Wasser „gepantscht“ werden, um sie teurer im Supermarkt zu verkaufen.

Auch hörte man von Futtermitteln aus krebserregenden Mais für Schweine und Kühe, was mit dem Schimmelpilz Aflatoxin B1 versetzt war. Dieser Stoff kann in die Milch übergehen, fressen die Tiere dieses Futter.

Auf was kann man sich eigentlich da noch verlassen?

Unser Trinkwasser soll das am besten kontrollierte Lebensmittel sein. Aber ist das wirklich so?

Auch die Skandale über Verunreinigungen im Trinkwasser sind an der Tagesordnung. Entweder sind Kolibakterien gefunden worden und die Bevölkerung wird aufgefordert, das Wasser abzukochen (damit man die toten Bakterien trinken kann) oder man liest von erhöhten Uranwerten, die gerade noch unter dem Grenzwert sind.

Einen Wasserfilter kaufen kann da auf jeden Fall die beste Lösung sein. Mal ganz abgesehen davon, dass auch das Schleppen von Wasserkästen wegfallen würde. Kein totes Kapital liegt in Form von Flaschenpfand herum, man benötigt keinen Platz für die Aufbewahrung der Flaschen und hat immer quellfrisches Wasser je nach Bedarf. 🙂

Einen Wasserfilter kaufen ist auch besser als sich auf Mineralwasser zu verlassen. Zuletzt konnte man lesen, dass bei Untersuchungen zwanzig Erfrischungsgetränke von namhaften Markenherstellern auf Benzol untersucht wurden und die Grenzwerte überschritten wurden.

Benzol ist krebserregend und kann in kleinsten Mengen bereits Leukämie auslösen. Es entsteht, wenn in Erfrischungsgetränken der Konservierungsstoff Natriumbenzoat, bekannt unter der E-Nummer E 211, und Vitamin C als Ascorbinsäure zusammenstoßen.

Diesen Konservierungsstoff muss man stillen Getränken zufügen, um eine mikrobiologische Sicherheit gewährleisten zu können. Die Markenhersteller verändern zwar ihre Rezepturen der Erfrischungsgetränke, doch wird das Natriumbenzoat weiter benötigt.

Unser Verbraucherministerium sieht natürlich keinen Handlungsbedarf.

Der Trend zu stillen Getränken wird zum Glück immer mehr. Doch viele stille Getränke schmecken nicht mehr, wenn sie mal geöffnet sind und zwei Tage herumstehen. Beim Nachfragen bekomme ich immer zur Antwort „Dann nehme ich das Wasser zum Blumen gießen, denn es schmeckt nicht mehr“

Erst vor vier Wochen konnte man lesen, dass 47 Mineralwässer aus französischen Supermärkten untersucht wurden und das Ergebnis war erschreckend: in jeder fünften Mineralwasserflasche waren Rückstände von Medikamenten und Unkrautvernichtungsmitteln  wie u. a. Atrazin gefunden worden. Unter den Sorten befanden sich auch die in Deutschland beliebten Stillen Wasser Vittel und Volvic.

Das kann niemals passieren, wenn die Menschen sich einen Wasserfilter kaufen würden und die vielen nicht hineingehörenden Zutaten herausfiltern könnten, die den Geschmack so unangenehm machen. Das können Chlor, Blei, Schwermetalle, Quecksilber, Weichmacher etc. sein.

Wasserfilter kaufen und genügend trinken
Viel Wasser trinken kann viele gesundheitliche Probleme lösen

Wir bestehen zu 80% aus Wasser. Und nur ein sauberes Wasser kann auch im Körper eine Filterfunktion übernehmen und entschlacken. Putzen Sie Ihr Auto mit Apfelsaftschorle oder Kaffee?

Und Wasser wird in der Zukunft zu einer teuren Handelswahre werden.

Gönnen Sie sich und Ihrer Gesundheit eine geeignete Trinkwasserquelle.

Aber prüfen Sie im Vorfeld, was so ein Wasserfilter alles können sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken