Proteinpulver

Proteinpulver alternativ zum Eiweiß ist ein wichtiger Baustein für den Stoffwechsel.

Proteinpulver liefert die wichtigen Aminosäuren.

Nach dem Verzehr von eiweißhaltiger Nahrung zerlegt unser Verdauungsapparat das angelieferte Protein in Aminosäuren. Diese treten dann durch die Darmwand in das Blut über, werden in der Leber neu aufgebaut und erneut mit dem Blut zu den entsprechenden Körperzellen befördert. Den Körperzellen steht es frei, die Aminosäuren aufzunehmen, denn es entscheidet die Nachfrage darüber, welche Kombinationen zur Zellneubildung oder Zellreparatur benötigt werden oder welche Aminosäuren zum Aufbau von Enzymen, Antikörpern oder Hormonen benötigt werden.

Ein hochwertiges Proteinpulver  ist  also nicht nur für den so bekannten Muskelaufbau notwendig sondern spielt auch eine entscheidende Rolle im Hormonhaushalt und Immunstoffwechsel.

Fehlt  eine bestimmte Aminosäure, so wird die Verfügbarkeit der anderen Aminosäuren im gleichen Verhältnis gemindert. Deshalb kommt es nicht auf die Menge sondern auf die Qualität der Aminosäuren an.

Die Qualität wird mit dem PDCAAS-Wert gemessen.

PDCAAS  steht für Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score und ist ein Maß zur Bewertung der Proteinpulver-Qualität von 0-1, basierend auf dem Aminosäuren-Bedarf und der Fähigkeit, das Eiweiß zu verdauen. Das bedeutet, dass ein Proteinpuver mit Wert 1 zu 90% verdaulich ist und dass reichlich Aminosäuren für den Erhalt der Muskelmasse und zur Vorbeugung von Muskelschwäche und Ermüdung zur Verfügung stehen.

Proteinpulver als Eiweißersatz aus Fleisch
Protein aus Fleisch liefert viel Kalorien und Fett

Bei Protein denkt man unwillkürlich an Eiweiß, also an Fleisch, Geflügel, Milchprodukte und Käse. Aber da haben wir nicht nur das Eiweiß sondern auch viel Fett und Kalorien. Wenn man damit etwas sparsamer umgehen will, kommen die essentiellen Aminosäuren auf jeden Fall zu kurz, besonders während einer Diät. Deshalb ist es genau zu dieser Zeit sinnvoll, ein hochwertiges Proteinpuler, wie zum Beispiel das All Plant Proteinpulver von NUTRILITE™ zu ergänzen. Hier handelt es sich um ein pflanzliches, cholesterinfreies Proteinpuvler aus Soja, Weizen und Erbsen mit einem PDCAAS-Wert von 1, dem höchsten Wert auf der Skala.

Nur Soja bietet alle essentiellen Aminosäuren, deshalb ist diese Quelle sehr wertvoll. Ideal für jeden Vegetarier oder Veganer und einfach in Säfte oder ins Essen zu streuen, es ist völlig geschmacksneutral.

Unser Körper kann überschüssiges Protein nicht speichern, deshalb ist eine tägliche Aufnahme  erforderlich. Im Körper muss ein bestimmtes Niveau erhalten bleiben, um die Vitalfunktionen zu unterstützen.

Bei normaler Aktivität benötigt man 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Besondere Situationen sind Schwangerschaft und Sport, wo auch durchaus mehr Protein zugeführt werden kann. Extremsportler nehmen 1,4 g Protein /kg KG zu sich.




Hitzewallungen-Midlife-Crisis

Hitzewallungen sind unangenehm, zum Glück erleben sie nicht jede Frau.

Hitzewallungen sind eines der häufigsten Begleitumstände, wenn für die Frau das Klimakterium beginnt.

Hitzewallungen
Hitzewallungen + Stimmungsschwankungen kommen in den Wechseljahren vor

Mit allen Mitteln kann man heute die ewige Jugend  verlängern. Es gibt Anti-Age Lotion, die die Haut straffen soll, es werden Vitamine angepriesen speziell für die Frau in der zweiten Lebenshälfte, ja sogar ein Haarshampoo für die Frau ab 40 kann man finden. Ist es notwendig? Muss überall darauf hingewiesen werden, dass sich etwas verändert und ein neuer Lebensabschnitt beginnt?

Mit den Wechseljahren (Klimakterium) lässt die Produktion der Hormone Östrogen und Gestagen deutlich nach. Aber wann fangen diese Wechseljahre an? +/- vierzig Jahre ist ein guter Anhaltspunkt, kann aber auch viel später erst losgehen. Und wenn keine typischen Wechseljahre Symptome vorhanden sind, kann man es nur erahnen.

Ein Drittel aller Frauen hat nur leichte Beschwerden, bei einem Drittel findet man überhaupt keine Anzeichen für die Wechseljahre und das letzte Drittel leidet richtig stark. Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen ist eines der häufigsten Symptome. Sie sind nicht nur unangenehm, man kann auch nichts dagegen tun wie bei einem normalen Schwitzen. Viele Hitzewallungen dauern ein paar Sekunden bis Minuten, können aber auch bis zu einer halben Stunde andauern. Durch Hitzewallungen kann der nächtliche Schlaf gestört sein, so dass man am Morgen völlig erschöpft aufwacht. Frauen nehmen diese Hitzewallungen wie einen Wärmeschub wahr, der oft vom Gesicht, Brust  oder vom Hals ausgeht und sich über den ganzen Körper ausbreitet. Für andere Menschen ist es nicht nachzuvollziehen, wenn so etwas bei winterlichen Temperaturen empfunden wird.

Durch den veränderten Hormonspiegel kommt es oft auch zu Gewichtsproblemen. Allerdings sinkt auch in der zweiten Lebenshälfte der Energieverbrauch, so dass eine Frau mit sitzender Tätigkeit vorher vielleicht noch bei 2200 kcal nicht zugenommen hat, jetzt aber nur noch 1700 kcal Tagesbedarf benötigt. Wenn die Ess- und Bewegungsgewohnheiten gleich bleiben, wird es unweigerlich zur Gewichtszunahme kommen. Jede Frau wird auch feststellen, dass das Abnehmen wesentlich schwieriger wird als es bei Männern gleichen Alters ist.

Haben Sie gewusst, dass auch Männer Wechseljahre haben? Man vermarktet es nicht so und es hat einen andere Namen: Midlife-Crisis oder „Zweiter Frühling“. Viele hormonelle Veränderungen sind aber auch hier typisch für die zweite Lebenszeit nach 50 Jahren.

Neben den Hitzewallungen und Gewichtsproblemen verändert sich auch die Haut. Sie wird trockener und dünner, also ist eine andere Pflege notwendig.

Aber es kommt neben den physischen Beschwerden auch zu psychischen und seelischen Problemen. Es kann sich in Depressionen oder nur Stimmungsschwankungen äußern, aber auch Gereiztheit und Lustlosigkeit sind Anzeichen, die ein harmonisches Miteinander oft auf die Zerreißprobe stellen. Oft kommt es zum Leistungsabfall durch schlechtere Konzentration und häufiger Müdigkeit.

Nicht selten versucht „Frau“ dann diese Symptome zu kaschieren und mit äußerlichen Veränderungen an Attraktivität nicht zu verlieren.

Nicht einmal das Wegbleiben der Regelblutung ist ein eindeutiges Zeichen für den Beginn der Wechseljahre, denn Frauen, denen der Uterus frühzeitig wegen anderer Beschwerden entfernt wurde, haben schon länger keine Blutungen mehr. Auch unter bestimmten Verhütungsmitteln (Spirale) kann es zum Wegleiben der Regelblutung kommen.

Hitzewallungen und leichte andere Beschwerden können mit vielen harmlosen Produkten überwunden werden. Sehr hilfreich haben sich Aminosäuren und besonders das hochwertige All plant Protein von NUTRILITE™ erwiesen. Drei Portionen am Tag lassen die unangenehmen Hitzewallungen sofort verschwinden

Bitte nicht gleich an eine Hormonersatztherapie denken, auch die ist nicht frei von Nebenwirkungen. Selbst wenn es logisch klingen mag, das zu ersetzen, was von Natur aus weniger geworden ist.

Einen Vorteil hat es auf jeden Fall, jetzt etwas mehr Fett auf den Rippen zu haben. Es scheint weniger Wechseljahresbeschwerden zu geben und es entstehen weniger Falten, wenn die Haut dünner wird.

Blutzuckerwerte Tabelle

Blutzuckerwerte Tabelle kann nützlich sein beim Umrechnen von mg/dl in mmol/l.

Braucht man so eine Blutzuckerwerte Tabelle oder eher nicht kann man sich nun fragen.

Blutzucker

In Deutschland gibt es (leider) keine einheitliche Berechnungsgröße für den Blutzucker. Einige Diabetiker sind es gewohnt, in mg/dl zu rechnen, die anderen messen ihre Werte in mmol/l. Und nachdem es sich um völlig andere Zahlengrößen handelt, ist es ganz zweckmäßig, eine Blutzuckerwerte Tabelle zu haben. Dort kann man ganz einfach ablesen, um welchen Bereich es sich handelt, wenn man vergleichen will.

Wer fit im Rechnen ist, benötigt  so eine Blutzuckerwerte Tabelle nicht, denn die mg/dl-Werte kann man mit 0,056 multiplizieren und erhält den mmol/l Wert. Umgekehrt kann man den mmol/l Wert ganz einfach in mg/dl umrechnen, indem man den Wert mit 18,02 multipliziert.

Zu solchen Rechengenies werden allerdings die wenigsten Diabetiker gehören, daher ist eine Blutzuckerwerte Tabelle ganz sinnvoll.

In so einer Blutzuckerwerte Tabelle können noch andere Informationen enthalten sein, wie zum Beispiel die HbA1c-Werte. Dieser Wert ist das Langzeitgedächtnis vom Blutzucker und sagt aus, in welcher Höhe der Blutzucker in den letzten acht bis zwölf Wochen lag, denn das Hämoglobin ist verzuckert worden.

Anzustreben ist immer ein Wert, der so nah wie möglich an den Wert eines Stoffwechselgesunden herankommt. Gesunde Menschen haben einen HbA1c Wert von 4,5% bis  knapp 6%.

Es gibt Diabetiker, die diese Werte erreichen, fairer Weise muss man aber dazu sagen, dass diese Werte mit vielen Unterzuckerungen erkauft werden.

Blutzuckerwerte Tabelle
Blutzuckerwerte Tabelle

Die HbA1c Reduzierung um ein Prozent senkt auf jeden Fall das Risiko, Schäden an den kleinen Blutgefäßen zu bekommen, wobei Augen und Nieren besonders betroffen sind. Auch die Gefahr eines Herzinfarktes kann durch Senkung des HbA1c Wertes erreicht werden.

Wer regelmäßig mit dem Umrechnen vertraut ist, braucht die Benutzung einer Blutzuckerwerte Tabelle natürlich nicht.

Mein E-Book über Diabetes ist für jeden neu diagnostizierten Diabetiker wertvoll. Sie finden neben Erfahrungswerten auch noch interessante Tipps und Ratschläge.


Abnehmtipps von Christine Spörer – CLA

Abnehmtipps sind vielseitig – heute geht es um CLA

Abnehmtipps von Christine Spörer dürfen Sie gerne weitergeben. Nutzen Sie bitte die Funktion am Ende des Beitrags.

Unter CLA ersteht man  die Conjugated Linoleic Acid, zu Deutsch konjugierte Linolsäure

Es gibt unzählige Diäten und mit Sicherheit funktionieren sie alle irgendwie auf eine Weise. Aber oft werden nur die Kalorien auf dem Teller eingespart. Beim Gewichtsverlust soll aber Fett abgebaut werden und nicht die Muskelmasse. In den ersten Tagen kommt es eh oft nur zum Wasserverlust. Das ist typisch für sogenannte Wochenenddiäten: fünf Kilo in drei Tagen.

Als einer von vielen  Abnehmtipps soll jetzt aber wirklich Fettmasse verloren gehen und nicht nur Wasserverlust und Muskelabbau stattfinden. Jetzt muss dem Körper unbedingt konjugierte Linolsäure zugeführt werden.

Wie wichtig es ist, sein Übergewicht zu reduzieren, lesen Sie auch im Buch „Die Optimale Gesundheit“.

CLA oder konjugierte Linolsäure ist eine natürlich vorkommende freie Omega-6-Fettsäure und ist der Geheimtipp unter den Abnehmtipps. Man findet sie in der Natur vor allem in Fleisch und Milchprodukten, jedoch der alleinige Verzehr dieser Produkte reicht nicht aus, um mit CLA optimal versorgt zu sein. Über die normale Ernährung werden maximal ein Gramm CLA zugeführt. Und zu den Abnehmtipps zählt  natürlich auch, häufiger  zu  Light-Produkten oder Halbfett-Produkten während der Diät zu greifen, um Kalorien einzusparen. In fettreduzierten Produkten ist die konjugierte Linolsäure nur reduziert vorhanden.

Entdeckt wurde CLA bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die positiven Aspekte für die Gesundheit des Menschen wurden jedoch erst durch einen Zufall in den 90er Jahren entdeckt. Man spricht beim CLA auch von einem natürlichen Köpermanager, der das Verhältnis von Körperfett und Muskelmasse optimal in der Waage hält. (Vielleicht gibt es deshalb immer mehr Dicke, weil zu oft „light“ gegessen wird und der natürliche Körpermanager  fehlt)
Fett wurde lange als etwas Schlechtes angesehen, dessen Verzehr man so weit wie möglich reduzieren sollte. Aber bei den Abnehmtipps sollte man auch erwähnen, dass es eben auf das richtige Fett ankommt.

Konjugierte Linolsäure ist beim Abnehmen der Schlüssel zum Erfolg, denn das CLA ist die Weichenstellung für den Stoffwechsel. Der Muskel bekommt vom CLA das Signal, größer zu werden und die Fettzelle erhält das Signal zu schrumpfen.

Diese Signale werden durch die Doppelbindungen an den Kohlenstoffatomen  an den Muskel und an die Fettzelle weitergegeben. Wenn die Doppelbindungen enger beieinander liegen, bezeichnet man sie als  konjugiert. Bei der konjugierten Linolsäure wird das Signal an der 9. und 11. Stelle an den Muskel abgegeben.

CLA zählt zu den Abnehmtipps
CLA sollte bei jeder Diät genommen werden

Wissenschaftliche Studien konnten feststellen, dass CLA nicht nur die Fettverbrennung während einer Diät unterstützt. Auch nach einer Diät reduziert CLA die Speicherung von Fett zugunsten der Muskelmasse.

Ganz wichtig ist, dass drei Gramm konjugierte Linolsäure über den Tag verteilt eingenommen werden müssen und zwar eine halbe Stunde vor dem Essen.Zu den Abnehmtipps zählt CLA

In Verbindung mit Sport hat die konjugierte Linolsäure die optimale Wirkung. Es hat keinen Sinn, weniger al drei Gramm zu nehmen, weil man vielleicht denkt, auch nicht so viel Sport zu machen.

(Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie Informationen benötigen, wo Sie gutes CLA bekommen können)

Weitere Tipps für den Gewichtsverlust finden Sie unter dem Menüpunkt „Gewichtsreduktion Report“.


Abnehmtipps von Christine Spörer

Abnehmtipps gibt es wie schon angedeutet genug: heute geht es um den SPORT

Sport zählt unbedingt zu den Abnehmtipps
Sport zählt unbedingt zu den Abnehmtipps

Die Vorteile von sportlicher Bewegung erkennen die meisten leider erst oft zu spät. Man fängt damit an, wenn man muss. So haben zum Beispiel 70% der Menschen Kreuzschmerzen, zum Glück oft harmlose Ursachen. Doch Schonung ist hier genau falsch. Durch gezielte sportliche Muskelübungen können die Rückenmuskeln  gestärkt werden, was die Beschwerden verhindern oder zumindest verbessern könnte.

Doch jetzt geht es nicht um die Sportübungen bei Rückenproblemen sondern als notwendige Begleiterscheinung beim Abnehmen. Die Bewegung oder sogar den Sport als Krafttraining muss man deshalb unbedingt zu den Abnehmtipps zählen.

Und ich muss gleich jedem die Illusion nehmen, der glaubt, es gibt ein Zaubermittel beim Abnehmen ohne eigenes aktiv werden. Sport ist enorm wichtig und zählt zu den wichtigsten Abnehmtipps.

Bleiben Sie dabei, auch wenn das Wunschgewicht erreicht wurde. Vielleicht suchen Sie sich einen Partner, der ähnliche Ziele verfolgt. Wenn man sich verabredet hat zum Laufen, lässt man es nicht so leicht ausfallen, als wenn man alleine losgehen müsste.

Aber warum kann man sich so schlecht aufraffen? Was hindert eigentlich jemanden daran, Sport zu treiben?

Jeder Zweite gibt die Bequemlichkeit als Grund an. Beim Abnehmen kann man sich als Belohnung ein Bild seines Endziels irgendwo aufhängen, damit  man sich leichter überwindet, sich zu bewegen. Ein Drittel der Menschen hat angeblich keine Zeit, wobei man genau weiß, dass es im Grunde „keine Lust“ bedeutet. Und jeder vierte gibt an, zu müde zu sein oder keinen Spaß am Sport zu haben. Deshalb suchen Sie sich eine Sportart, die zu Ihnen passt und der Spaß macht.

Was passiert eigentlich im Körper, wenn wir uns sportlich betätigen:

Die Durchblutung wird verbessert, das Herzinfarktrisiko senkt sich, eine bessere Konzentration und gesteigerte Lernfähigkeit wird erreicht, Stress kann besser abgebaut werden, eine bessere Fettverbrennung findet statt, entzündungshemmende Botenstoffe werden freigesetzt, man bekommt stabilere und dichtere Knochen, die Gelenkknorpel werden besser mit Nährstoffen versorgt, so dass der Verschleiß nicht so heftig ist und zuletzt erreicht man eine bessere Kondition, die im Alltag immer hilfreich sein kann.

Und beim Abnehmen ist auf jeden Fall die bessere Fettverbrennung wichtig.hanteln

Bedenken Sie, dass tägliches wiegen nicht sinnvoll ist und dass beim Muskelaufbau sich vielleicht optisch nichts an der Waage verändert, aber trotzdem Fett abgebaut wurde. Muskeln sind schwerer als Fett.

Dieser Video über Fitness-Lösungen ist eine super Ergänzung zu Ihrem heutigen Wissen. Hier klicken und ansehen…

Eine sehr wichtige Information  möchte ich nicht unerwähnt lassen. Beim Abnehmen benötigt man unbedingt genügend konjugierte Linolsäure.

Das wird einer meiner nächsten Abnehmtipps.

Grippeimpfung wieder im Gespräch

Grippeimpfung wird immer wieder empfohlen

Grippeimpfung ist jedes Jahr erneut im Gespräch, weil man sich vor der Erkältungswelle schützen soll.

Eine  erneute Erkältungswelle geht um, so kann man es momentan im Radio hören, und Grund dafür soll sein, dass zu wenig Menschen die Grippeimpfung haben machen lassen.

Grippeimpfung von Ärzten jedes Jahr erneut empfohlen
Grippeimpfung von Ärzten jedes Jahr erneut empfohlen

Da kann ich ja nur laut lachen. Jedes Jahr wird erneut darauf hingewiesen, dass chronisch Kranke und  ältere Menschen die Grippeimpfung durchführen sollten. Ich lehne jedes Jahr dankend ab, weil nur die Pharmaindustrie davon profitiert.

Mein Tipp: Stärkung  des Immunsystems, damit beim Anflug der ersten Viren ein gestärktes und intaktes Immunsystem leichter damit fertig wird.

Leider ist das bei den meisten Menschen nicht der Fall. Diejenigen, die ein schwaches Immunsystem haben, bekommen nach der Grippeimpfung mit Sicherheit einen grippalen Infekt, weil die Grippeimpfung das Immunsystem noch mehr herunterfährt. Leider werden die Nebenwirkungen von Impfungen immer ganz banal heruntergespielt und nur mit „Rötungen, Schwellungen an der Einstichstelle, Temperaturerhöhung, Kopfschmerzen und allgemeinem Krankheitsgefühl“ bezeichnet. Zwar werden drastischere Nebenwirkungen nicht verschwiegen, aber als Einzelfälle von 1 zu 1.000.000 geschildert, dass man natürlich annimmt, nie gerade der Eine von einer Millionen sein zu müssen.

Der berühmte griechische Arzt Hippokrates sagte: „Deine Nahrung soll deine Medizin sein.“ Das kann man von unserer heutigen Nahrung nicht mehr behaupten. Unser Essen ist heute generell so verarbeitet, dass der Nährwert gelitten hat (homogenisiert, blanchiert, pizza-essen2sterilisiert, bestrahlt, ausgemahlen und mit Konservierungsstoffen verarbeitet). Oft wird der Geschmack anschließend wieder über E-Stoffe zugeführt. Das mag vielleicht schmecken, kann aber niemals gesund sein. Deshalb hört man ständig „ Mich hat’s erwischt“

Wichtig ist, dass unser Stoffwechsel ein großes Angebot an allen lebensnotwendigen Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen und Ballaststoffen bekommt. Und es kann nicht schaden, wenn man von allen etwas mehr zu sich nimmt, als uns die DGE vorgibt, was notwendig sei. diese Daten stammen aus den 60er Jahren und sind längst überholt, weil sie nicht die Folgeerkrankungen nach Jahren mit einbeziehen.

Unser Körper muss in der Balance bleiben, und genau das fällt heute jedem schwer. Auf der einen Seite der Waagschale sind Stress, einseitige Ernährung, Medikamente, zu wenig Bewegung und Ruhephasen an der Tagesordnung, so dass die Waagschale stark nach unten gezogen wird. Deshalb müssen Sie sich bemühen, die Menge der Vitalstoffe auf der anderen Seite zu optimieren, um die Waagschale in die Höhe zu treiben.

Würden wir über die Ernährung ausreichend Vitamin C, E und A und die Spurenelemente Zink und Selen aufnehmen, wäre unser Immunsystem bestens gewappnet und niemand müsste eine Grippeimpfung durchführen.

Informieren Sie sich mehr über Vitamine – hier die Vitaminübersicht gratis.

Aber schaffen wir eine Optimierung der Lebensweise? Vollwertkost zu sich nehmen, für regelmäßige Bewegung und Entspannung sorgen?

Was bedeutet jetzt vollwertige Ernährung? Sie  unterstützt enorm unser Immunsystem und sollte vorwiegend pflanzlich sein, ergänzt durch zweimal pro Woche Fisch. Wenn man unbedingt will, kann man zweimal pro Woche Fleisch essen. Die pflanzlichen Substanzen enthalten Inulin und Oligofruktose, die  das Wachstum gesunder Darmbakterien anzuregen scheinen und über diesen Weg ein gesundes Immunsystem unterstützen.

In den sechziger Jahren hat Professor Linus Pauling, der zwei Nobelpreise für seine Arbeiten erhielt, ein auf optimaler Ernährung aufbauendes Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten entwickelt. Er erkannte, dass viele Krankheiten durch ein Ungleichgewicht oder Fehlen von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren und Enzymen entstehen oder aus diesen Gründen nicht ausheilen können.

Daher ist es gar nicht so verkehrt, zu vernünftigen Nahrungsergänzungen in solchen Zeiten verstärkt zurückzugreifen. Davon gibt es keine Nebenwirkungen und unser Immunsystem kann den Kampf mit den Grippeviren aufnehmen.

Mein eBook liefert wichtige Grundlagen zu einem gut funktionierendem Immunsystem, damit Sie sich immer richtig entscheiden können. Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Kinder nehmen Sie jetzt sehr wichtig! Das Immunsystem stärken sollte ab jetzt höchste Priorität haben!

Viel Spaß beim Lesen in diesem eBook und gewinnen Sie daraus viele spannende Erkenntnisse! Kaufen Sie sich dieses erstklassige eBook jetzt!

Abnehmtipps von Christine Spörer

Abnehmtipps können sinnvoll und hilfreich sein.

Abnehmtipps gibt es genügend: heute geht es ums Fett.

Wer sich entschlossen hat, Gewicht zu verlieren, muss einiges an seinen Gewohnheiten ändern.  Neben den veränderten Ernährungsgewohnheiten zählt mit Sicherheit auch dazu, Fett einzusparen.

Zu den verschiedenen Abnehmtipps zählt auf jeden Fall, wo man im Alltag beim Speisen zubereiten oder sogar schon beim Einkaufen Fett einsparen kann.

abnehmtipps - einfach weniger Ein Gramm Fett hat 9,3 kcal und um ein Kilogramm Fett abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen.

Wenn man sich erst einmal bewusst wird, wo überall Fett enthalten ist, kann man es auch einsparen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei einer Kalorienzufuhr von 2400 kcal bis 3200 kcal  und regelmäßiger Bewegung eine Fettzufuhr von 60 g bis 80 g. Frauen dagegen mit sitzender Tätigkeit hätten einen Bedarf von 40 g Fett bei 2000 kcal.

Will man nun die Fettzufuhr einschränken, so sollten am Tag nicht mehr als 30 g Fett aufgenommen werden.

  1. Beschichtete Pfannen benutzen, die ohne Fett auskommen. Ein Esslöffel Öl haben bereits 110 Kalorien.
  2. Fleisch muss nicht immer gebraten werden, es kann auch mal im Backofen gegrillt oder gedünstet werden.
  3. Anstelle eines Buttercroissants mit über 350 Kalorien und einem Fettanteil von über 20 Gramm kann es ein Brötchen sein mit nur 120 Kalorien und zwei Gramm Fett.
  4. Beim Backen kann man die Backform mit Backpapier auslegen und auf das Einfetten verzichten.
  5. Als Beilagen in Restaurants wählen Sie lieber Ofenkartoffeln oder Salzkartoffeln anstelle von Pommes oder Kroketten.
    • 200 g Kartoffeln: 140 kcal,
    • 200 g Bratkartoffeln in 15 g Fett: 320 kcal und 15 g Fett
    • 200 g Kroketten ~ 5 Stück: 350 kcal, 15 g Fett
    • 200 g Kartoffelpuffer; Reibekuchen: 280 kcal, 8 g Fett
  6. Tauschen Sie den Wurstaufschnitt gegen magere Sorten aus:
    • 30 g Cervelatwurst: 110 kcal, 10 g Fett  ↔  30 g Lachsschinken: 40 kcal, 1 g Fett
    • 30 g Edelsalami: 130 kcal, 12 g Fett  ↔  30 g Farmerschinken: 35 kcal, 1 g Fett
    • 30 g roher geräucherter Schinken: 110 kcal, 10 g Fett  ↔  30 g gekochter Schinken: 40 kcal, 1 g Fett
  7. abnehmtipps - weniger sahneDer Kaffee schmeckt mit Vollmilch 1,5% Fett genauso gut wie mit zehn prozentiger Kondensmilch. (Ersparnis von 3 g Fett und 33 kcal) Oft ist es auch sinnvoll, die Zubereitungsart zu ändern, um den Genuss zu verändern.
  8. Um eine Soße zu binden kann man anstelle der Mehlschwitze oder der fetten Sahne auch mal eine vom Vortag übrig gebliebene Kartoffel hinein reiben.
  9. Verzichten Sie öfter auf Fleisch und essen vegetarisch oder wählen einen Fisch.



Bei allen guten Abnehmtipps darf man aber trotzdem nicht ganz vergessen, dass Fett nicht gleich Fett ist. Trotz Verzicht sollte man die guten Omega-3-Fettsäuren nicht ganz außer Acht lassen. Daher ist es wichtig, die richtigen Fette zu belassen, aber trotzdem sparsam damit umgehen.  Bei einem vegetarischen Essen kann man zum Beispiel Gemüse in zwei Esslöffeln Olivenöl anbraten und mit einem Naturreis anrichten.

Abnehmtipps sind aber nur soweit sinnvoll, wie man auch den Entschluss fasst, es langfristig umzusetzen. Alle Abnehmtipps sind sinnlos, wenn man glaubt, nach sechs Wochen kann man zu den alten Gewohnheiten zurückgehen.

Hier können Sie regelmäßig neue Video-Botschaften zur speziellen Abnehm und Fitness Strategie von Michael Spörer sehen… klick