Gesundheit ist ein Geschenk

Gesundheit bekommen wir alle geschenkt.

Gesundheit ist aber nicht selbstverständlich, man muss was dafür tun.

Aber wie das immer so ist, sind die geschenkten Dinge nicht viel wert.  Erst wenn man viel Geld für etwas ausgibt, pflegt man es und weiß es zu schätzen.

Bei der Gesundheit sollte man es umgekehrt machen: Gesundheit gut  pflegen, damit man später im Alter sich nicht die teure Krankheit leisten muss.


Jeder Vierte von den über 65-Jährigen nimmt regelmäßig Medikamente ein, aber nicht nur einen Blutdrucksenker sondern oft sind es fünf oder mehr Medikamente, wovon man nicht einmal einschätzen kann, wie sie im Körper miteinander wirken. Solche Medikamentencocktails können erhebliche Nebenwirkungen haben. Hinzu kommt, dass es immer mehr frei verkäufliche Medikamente gibt, die leichtfertig selber verordnet werden.

Die Werbung machte es uns vor. Hier ein Ziehen im Rücken oder da ein stechender Kopfschmerz und die passenden Salben, Pflaster und Tabletten, ja sogar inzwischen Pulver, die ohne Flüssigkeit zwischendurch und unterwegs  eingenommen werden können, sind frei zu kaufen.

Gerade bei älteren Menschen, wo der Stoffwechsel nicht mehr so schnell funktioniert, können sich die verschiedenen Wirkstoffe kumulierend im Körper ansammeln. Bei allem, was eingenommen wird, sollte man sich bewusst machen, dass es von unserer Leber und unseren Nieren verstoffwechselt und wieder ausgeschieden werden muss.


Medikamente werden an jungen Menschen in Studien getestet und es ist inzwischen auch kein Geheimnis mehr, dass manche Studie entsprechend ausfällt, wie dringend die Pharmaindustrie ein neues Medikament auf dem Markt positionieren will. Man liest auch immer wieder von falsch interpretierten Studien, dass wichtige Kriterien nicht berücksichtigt werden. Ein neu zugelassenes Medikament bedeutet noch lange nicht, dass es völlig harmlos ist.

Wäre es da nicht besser, vorher Geld für Prävention auszugeben, um gar nicht erst im Alter krank zu werden? Leider kommt die Einsicht immer zu spät. „Ach hätte ich doch früher mal gemacht…“

Wenn man dann doch wirklich etwas aus der Apotheke benötigt, sollte man sich gut beraten lassen. Gibt es vielleicht Alternativen? Hat die gleiche Wirkung vielleicht auch ein Präparat auf pflanzlicher Basis oder bekomme ich das gewünschte Ergebnis auch mit der Homöopathie in den Griff? Schauen Sie sich doch einmal den Homöopathie Bereich der Shop-Apotheke an und erkennen Sie die günstigen Möglichkeiten.

Manchmal hilft ews auch, seine Lebensgewohnheiten zu verändern, anders essen oder sich mehr zu bewegen.

Gesundheit ist unser höchstes Gut und sollte so lange wie möglich erhalten bleiben. Dazu gehören:

Gesundheit kann teuer werden, wenn man sich nicht kümmert
  • richtige Ernährung

  • genügend sauberes Wassertrinken

  • ausreichend Bewegung

  • genügend Schlaf und Entspannung

  • positive Lebenseinstellung

  • soziale Kontakte und Anerkennung und Bestätigung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken