Gesund oder abhängig von der Pharmaindustrie


Gesund sein und Gesundheit erhalten sollte die oberste Priorität sein

Gesund zu sein ist etwas in jungen Jahren und für viel Menschen ab fünfzig Jahre vorbei. Für viele Menschen beginnen die Zipperlein schon wesentlich früher. Und mit zunehmender Veränderung unserer Ernährungsgewohnheiten wird es immer schlimmer.
Probierkiste – Obst und Gemüse – frisch und knackig-
Immer mehr Jugendliche und Kinder sind übergewichtig und entwickeln bereits in jungen Jahren einen Diabetes Typ 2 wegen Übergewicht und Bewegungsmangel. Es entstehen immer mehr Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten, dass diejenigen nicht mehr von gesund reden können. Und wir sind es gewohnt, alle Probleme mit dem entsprechenden Medikament zu behandeln. Dabei wird nie auf die Ursache geschaut, sondern immer nur die Symptome behandelt. Dabei kommt die Aussage, dass 80% aller Zivilisationskrankheiten  ernährungsbedingte Ursachen haben von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.


Aber mit verarbeitetem Essen, gespickt mit Farb- und Konservierungsstoffen kann man nicht gesund bleiben. Aber wie zuletzt berichtet, ist es auch nicht mehr möglich, durch gesundes Obst und Gemüse auf der sicheren Seite zu sein. Sie sind mit vielen Pestiziden alles andere als gesund. Mit ihnen nimmt man gleich auch noch einen Giftcocktail zu sich und wundert sich über Unverträglichkeiten.

Das Geschäft mit der verlorengegangenen Gesundheit boomt und am meisten davon

gesund sein wird in Zukunft noch teurer

profitiert die Pharmalobby.

Beipackzettel mag man schon gar nicht mehr durchlesen, weil man gesagt bekommt, es sind Nebenwirkungen, die vorkommen „können“, aber nicht „müssen“.  Wer kennt nicht die flapsig dahin gesprochene Aussage „Zu Risiken und  Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage und fragen sie ihren Arzt oder Apotheker“ Oder sollte man es umschreiben und eher sagen „Zu Risiken und Nebenwirkungen erschlagen sie ihren Arzt oder Apotheker“? Natürlich nicht, denn die können natürlich nichts dazu, sie sind ja nur der verlängerte Arm der Pharmaindustrie.


Heute ist es auf jeden Fall wichtiger denn je, so lange wie möglich gesund zu bleiben und nichts aus dem Pillenschrank nehmen zu müssen. Denn jedes Medikament, was eine Wirkung hat, hat auch unwillkürlich Nebenwirkungen und muss vom Körper verarbeitet und ausgeschieden werden. Man sollte immer abwägen, ob man das Medikament benötigt oder ob es andere Alternativen gibt. Manchmal muss man aber zu Medikamenten greifen und hofft, dass alles gut geht. Schlimm ist es allerdings, wenn Nebenwirkungen verschwiegen werden, nur um das Mittel auf den Markt zu bringen, wie es im folgenden Film deutlich wird:
Probierkiste – Obst und Gemüse – frisch und knackig-

Der alte Satz von Hippokrates „Deine Nahrung soll deine Medizin sein und deine Medizin soll die Nahrung sein“ hat heute eine noch bedeutendere Aussage als vor 2400 Jahren.

Jeder kann dazu beitragen, so lange wie möglich gesund zu bleiben. Wertvolle Tipps dazu findet man auch im Buch von Dr. Duke Johnson „Die optimale Gesundheit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken