Selen – ein wichtiges Spurenelement

Selen zählt man zu den Spurenelementen, weil wir über die Nahrung nur geringe Spuren aufnehmen müssen.

Aber wenn diese geringen Mengen fehlen, kommt es zu gesundheitlichen Problemen. Selen ist trotz geringer Menge unverzichtbar, damit unser Stoffwechsel und unser Immunsystem funktionieren, wir besser mit Stress umgehen können und Umweltverschmutzungen und Krankheiten uns nicht so zu schaffen machen.

Selen hat entgiftende Wirkung und wirkt wie Vitamin E ebenfalls antioxidativ und hat immunmodulierende Funktionen. Es ist Bestandteil verschiedener Enzyme, die komplexe Stoffwechselfunktionen und chemische Funktionen erfüllen.

Der Selengehalt in den Lebensmitteln hängt größten Teil vom Selengehalt des Bodens ab, auf dem die Lebensmittel oder die Futterpflanzen für die Tiere gewachsen sind.

Natürliche Quellen sind Schweinefleisch und Innereien, Fisch, Eier, aber auch Kokosnüsse und Nüsse aus Brasilien, da sie auf selenhaltigem Boden gepflanzt werden. Deutschland zählt neben vielen anderen europäischen Ländern zu den Selenmangelgebieten.

Die tägliche Zufuhr schätzt man bei 0,8-1 μg pro Kilogramm Körpergewicht, was bedeutet, man würde im Durchschnitt als Erwachsener 30-70 µg aufnehmen. Stress, Umweltbelastungen, chronische Erkrankungen oder Immunstörungen lassen den Bedarf ansteigen.

Heute ist  es wissenschaftlich erwiesen, dass ein Selendefizit einhergeht mit vielen Gesundheitsstörungen wie Infektanfälligkeit, Herz-Kreislauferkrankung, Krebserkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Rheuma und Diabetes.

Gerade die Krebserkrankungen nehmen immer mehr zu, so dass es logisch ist, dass ein Immunsystem nicht richtig reagieren kann, um Krebszellen zu bekämpfen, wenn Selen fehlt. In Amerika haben die Krebserkrankungen die Herz-Kreislauferkrankungen bereits überholt. Ohne Selen kann die volle Abwehrleistung nicht entfaltet werden.

Selengaben werden immer häufiger auch in der Krebstherapie eingesetzt, weil sie die Folgen von Chemotherapie und Bestrahlungen lindern und nachhaltig in den Heilungsprozess eingreifen.

Selen wird therapeutisch eingesetzt

Es ist wissenschaftlich eindeutig bewiesen, dass Menschen mit ausreichender Selenversorgung seltener an Krebs erkranken wie Menschen mit Selenmangel.

Selen ist auch hilfreich bei der Belastung mit Schwermetallen (Blei und Cadmium im Wasser, Amalganfüllungen), aber auch bei Zigarettenrauch. Selen hilft nicht nur vor Schwermetallen zu schützen sondern hilft auch beim Abbau im Körper.

Schaut man sich die Symptome bei Selenmangel an,  so findet man sich mit Sicherheit wieder, denn davon ist fast jeder irgendwo betroffen. Leider denkt man nicht daran, Selen zuzuführen, weil diese Gesundheitsprobleme sich viel teurer über die Pharmazie zu bedienen sind.

  • Müdigkeit

  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen

  • Gelenk- und Muskelschmerzen

  • Haut- und Schleimhautveränderungen

  • Burn-out-Syndrom

2 Gedanken zu „Selen – ein wichtiges Spurenelement“

  1. Vielen Dank, es ist wahr, „Krankheit“ wird immer teurer und wir bezahlen es mit unserer Gesundheit. Also sollten wir uns darum etwas mehr kümmern.
    Das WWDI ist ein tolles Programm, viel Erfolg weiterhin

  2. Hallo Frau Spörer, vielen vielen Dank für die echt wertvollen Tipps in Ihrem Blog! Ich schaue immer gerne rein, um mich zu informieren und weiterzubilden.
    Sind wir doch mal ehrlich „Krankheit“ kann man sich heutzutage nicht mehr leisten. Mache gerade die WWDI-Ernährungsumstellung… bin total begeistert. Die Pfunde fangen gerade an zu purzeln und ich merke wie ich wieder fit werde. Frau Spörer, tolle Vorträge, bitte weitermachen!!!!

    Ganz liebe Grüße
    Michaela Litzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken