Omega-3 Fettsäuren sind mehr als nur Fischöl

Omega-3 Fettsäuren sind längst wissenschaftlich bestätigt, dass sie eine positive Wirkung auf das Gefäßsystem haben, da sie gegen die Entstehung von Arteriosklerose wirken.

Mediziner, die präventiv tätig sind fordern schon lange das vermehrte Einsetzen von Omega-3 Fettsäuren, da man mit dieser Substanz Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Durchblutungsstörungen wesentlich reduzieren könnte, ohne das Risiko der Nebenwirkungen von chemischen Medikamenten.

Große wissenschaftliche Studien belegen, dass die regelmäßige Einnahme von Omega-3 Fettsäuren die Fließeigenschaft des Blutes verbessert und Gefäßverengungen verhindert werden.

Omega-3 Fettsäuren in Fischölkapseln
Omega-3 Fettsäuren in Fischölkapseln

Die Wirkung ist ganz einfach: die ungünstigen Blutfette LDL und die Triglyceride werden gesenkt, und die gefäßschützenden Blutfette HDL werden erhöht, es kommt zu einer antithrombotischen Wirkung, weil die Aktivität der gerinnungshemmenden Blutplättchen (Thrombozyten) zurück geht. Wenn die freien Radikale, die die Gefäßwände schädigen wollen, von Omega-3 Fettsäuren abgefangen werden, bleiben die Gefäßwände intakt. Von der American Heart Association werden Fischölkapseln deshalb sogar verbindlich als Vorsorge für kardiovaskuläre Erkrankungen empfohlen, besonders wenn das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder eines Schlaganfalls erhöht ist.

Aber Omega-3 Fettsäuren können noch mehr. Sie haben ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaften. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass das an der Reduzierung der körpereigenen entzündungshemmenden Substanzen liegt, der  Prostaglandine und Leukotriene, die bei entzündlichen Prozessen im Körper vermehrt gebildet werden. Sie sind die Ursache für die Schmerzen, den Rötungen und Schwellungen im Entzündungsgebiet. In vierzehn kontrollierten Studien konnte festgestellt werden, dass bei einer Behandlung mit erhöhter Gabe von Omega-3 Fettsäuren die Beschwerden der Patienten mit rheumatischen Erkrankungen deutlich besser wurden. Sie klagten über weniger Schmerzen und weniger Schwellungen der Gelenke, auch die typische Gelenksteifigkeit am Morgen wurde als deutlich besser gemessen.

Bei den chronischen Hauterkrankungen Psoriasis und Neurodermitis konnte man ebenfalls positive Wirkungen feststellen. Diese Krankheiten haben oft genetische Ursachen und die Patienten sind ein Leben lang davon betroffen. Oft werden Salben zu Symptomenlinderung verschrieben, denn die Patienten leiden erheblich an Juckreiz, Rötungen und Schuppung bzw. Austrocknung der Haut. Omega-3 Fettsäuren lindern erheblich die Symptome und die Neigung zu allergischen Reaktionen kann verbessert werden.

Diese Omega-3 Fettsäuren fielen erstmals von Jahren bei den Ureinwohnern Grönlands auf, den Inuit. Sie aßen wesentlich mehr fette Nahrung (Makrele, Hering, Thunfisch, Lachs) als der Mitteleuropäer, erlitten aber wesentlich weniger einen Herzinfarkt. Man vermutete, dass es an den Omega-3 Fettsäuren lag, die im Fisch enthalten sind.

Hier empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, zweimal die Woche Fisch zu wählen, wobei auch das nicht von der Mehrheit der Bevölkerung geschafft wird. Bei uns stehen Fertiggerichte oder Fast Food auf dem Tisch des gestressten Mitteleuropäers und die Folgen sind ein massiver Mangel an Omega-3 Fettsäuren in der Nahrung, dem dann zwangsläufig ernste Gesundheitsstörungen folgen können. Die Bestetigung dafür ist eine massive Häufigkeit von entzündlichen Erkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen und allergischen Reaktionen.

Und laut Dr. Duke Johnson sind Entzündungen die Ursache für viele andere Erkrankungen unserer Zivilisation.

Aber wählen sie nicht irgendein Fischöl. Die Omega-3 Fettsäuren Eicosapentaensäure(EPH) und Docosahexaensäure (DPH) sollten im Verhältnis 3:2 stehen und einen Zusatz von Vitamin E enthalten, was als Oxidationsschutz für die empfindlichen Omega-3 Fettsäuren dient. Das Fischöl sollte nicht verunreinigt sein mit Schwermetallen wie z.Bsp. Blei und Quecksilber.

Bei gleichzeitiger  Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten wie Aspirin oder Marcumar sollte der Arzt informiert werden, da es zu erhöhten Blutungsneigungen kommen kann. Aber ich würde dem Körper lieber Omega-3 Fettsäuren in höherer Dosierung anbieten, bevor ich zum  Aspirin greifen würde. Der einzige Vorteil von Aspirin und Marcumar ist die Verordnung auf Rezept, aber wer weiß wie lange noch.

2 Gedanken zu „Omega-3 Fettsäuren sind mehr als nur Fischöl“

  1. Hallo Nick,
    so pauschal kann man hier leider nichts sagen.
    Gerne können wir telefonieren und die verschiedenen Situationen besprechen.
    Bis bald und viele Grüße
    Christine

  2. Guten Tag,

    wie sieht es denn mit Fischölkapseln aus? Gleichen die positiven Eigenschaften denen der natürlich in der Nahrung vorkommenden ?
    Omega 3 Fettsäuren helfen damit auch bei schlechten Cholesterin Werten, sehe ich das richtig?

    Vielen Dank und liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken