Gesundheit kostet Geld – doch Krankheit ist noch teurer

Gesundheit bekommen wir geschenkt, doch leider tun wir wenig dafür, sie zu erhalten.

Unser Gesundheitssystem ist am Boden, immer mehr Leistungen werden von den Krankenkassen nicht mehr übernommen und der Patient muss selber in seinen Geldbeutel greifen. Eigentlich sollte das zum Überlegen anregen, was kann der Einzelne tun, um gesund zu bleiben? Sollte man nicht lieber sein Geld für Dinge ausgeben, damit man gesund bleibt, bevor man die Krankheit bezahlen muss? Oder ist immer noch das Auto wichtiger mit der richtigen Lackierung und den entsprechen top aussehenden Felgen?

Laut einer Umfrage, die vor gut einem Jahr der Elektronikkonzern Philips zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa erhoben hat, wissen die meisten Menschen, dass sie eine höhere Lebenserwartung haben als frühere Generationen. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts ist von den 65 bis 70 Millionen Deutschen im Jahre 2030 jeder Dritte älter als 65 Jahre alt. Nur knapp ein Viertel  der Deutschen macht sich Sorgen um die Alterung und die damit zusammenhängenden Kosten des Gesundheitswesens. Denn je älter die Bevölkerung wird, umso mehr Krankheiten können diagnostiziert werden, die allerdings auch behandelt werden müssen.

Gesundheit ist ein Luxus, den man sich in jungen Jahren leisten sollte, um im Alter nicht krank zu werden.

Gesundheit kostet Geld

Und mit Gesundheit ist unwillkürlich eine optimale Ernährung, genügend Bewegung, sauberes Wasser, eine positive Lebenseinstellung und finanzielle Absicherung gemeint.

Da die geschenkte Gesundheit aber keine rote Lampe leuchten lässt, wenn man sich entsprechend falsch verhält, ist es schwierig, die frühzeitigen Symptome einer schleichenden Erkrankung zu erkennen.

Wir essen zu kohlenhydratreich, trinken zu viel Kaffee oder Alkohol und sind somit zu 95% übersäuert.

Gesundheits-Verlust durch Übersäuerung ist die Basis für Zivilisationskrankheiten.

Es beginnt jedoch mit ganz harmlosen Beschwerden wie Sodbrennen, Kopfschmerzen, belegte Mandeln, Cellulitis, Haarausfall, Krämpfe, Muskelverspannungen, erhöhter Cholesterinspiegel, Krampfadern, Konzentrationsstörungen, Gelenkbeschwerden, unspezifische Entzündungen, häufige Erkältungen etc.

Probleme, bei denen man niemals an einen Gesundheits-Verlust denken würde. Haben Sie sich irgendwo wiedergefunden? Dann sollten Sie JETZT beginnen, etwas zu ändern.

Ein sehr guter Leitfaden dazu ist das Buch „Die Optimale Gesundheit“ von Dr. Duke Johnson, der nicht nur wissenschaftlich belegen kann, wie die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Bewegung und Krankheitsentstehung sind, sondern auch sehr gute Ansätze für Verbesserungsanregungen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken