Gesundheit fängt beim Trinkwasser an

Gesundheit ist unser höchstes Gut – Trinkwasser gilt als sauber und soll das strengst kontrollierte Nahrungsmittel sein!

So wird es uns seit Jahren erzählt und leider sind  zu viele  Menschen immer noch so naiv, es auch noch zu glauben.

Wir selber haben seit 25 Jahren ein Trinkwasseraufbereitungssystem, dass alles herausfiltert, was nichts im Trinkwasser zu suchen hat, denn uns ist klar, dass man nicht alles kontrollieren kann, denn es ist eine Geldfrage und eine Frage der Umrüstung in den Trinkwasseraufbereitungsanlagen.

Sicherlich haben wir einwandfreies Wasser, was frei von Fäkalien und groben Verschmutzungen ist. Doch immer mehr Menschen nehmen Medikamente oder Hormone ein, die wieder über die Nieren ausgeschieden werden müssen und somit im Wasser wiederzufinden sind.

Routinemäßig werden 50 Schadstoffe kontrolliert, der große Rest läuft unkontrolliert durch und landet mit der Nahrungsaufnahme (Reis, Nudeln, Soßen) oder pur als Getränk in unserem Körper. Besonders gefährdet sind ältere Menschen, wo der Stoffwechsel verlangsamt ist und damit auch das Immunsystem nicht so aktiv funktioniert und kleine Kinder, die auf Grund ihres Körpergewichts bei nur geringen Verunreinigungen von Viren, Uran oder  Medikamentenrückständen mit einer Anreicherung im Körper massiv mit Gesundheitsproblemen reagieren können.

Viele Schäden in der Gesundheit werden erst nach Jahren auftreten, das macht die Akzeptanz dieses Problems so schwierig.

wasser trinken
Wasser ist wichtig für die Gesundheit

Immer wieder liest man Meldungen von Trinkwasserproblemen. Entweder muss das Trinkwasser abgekocht werden wegen Bakterien, oder es sind die Uranwerte „leicht“ erhöht.

Und jeder glaubt, dass es sich um Schwierigkeiten irgendwo handelt, aber niemals vor der eigenen Haustür. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass unser Trinkwasser das strengst kontrollierte Nahrungsmittel ist. Das ist leider ein Trugschluss.

Letzte Woche konnte man in der Augsburger  Allgemeine lesen: „Keime im Wasser – Gefahr für die Gesundheit“

Frontal21 brachte einen Film letzte Woche über die mangelde Kontrolle beim Trinkwasser wegen gefährlicher Schadstoffe , in dem unter anderem zu hören war, dass es für viele Schadstoffe leider keine Grenzwerte gibt.

Sollte man da nicht langsam hellhörig werden uns sich um seine eigene Gesundheit etwas intensiver kümmern? Wir bestehen zu fast 80% aus Wasser, also benötigen wir auch gutes Wasser und nicht Kaffee, Bier oder Limo, und schon gar nicht verunreinigtes Wasser.

Wasser ist Leben!

Wenn Sie Fragen zum besten Trinkwasser-Aufbereitungssystem haben, was über 140 Schadstoffe herausfiltern kann und das einzige Zapfhahnsystem ist, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen weiter

Wenn man erst einmal erkrankt ist, ist es oft bereits zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken