Diabetiker und ihre Lebenserwartung

Diabetiker, die an Diabetes mellitus Typ 1 erkrankt sind, sind nach jetziger öffentlicher Meinung nicht heilbar aber mit einer konsequenten Behandlung ist es möglich, die Lebenserwartung und die Lebensqualität zu verbessern.

Jeder Diabetiker weiß, dass das Auftreten von Folgeerkrankungen davon abhängig ist, wie gut die Blutzuckereinstellung ist. Mit dem Langzeitwert, dem HbA1c-Wert ist eine Stoffwechselkontrolle über die letzten 8-12 Wochen möglich. Dieser Wert sollte so  optimal wie möglich im Bereich eines Stoffwechselgesunden sein.

Jedem Diabetiker ist es aber nicht möglich, immer im normoglykämischen Bereich sich zu bewegen, sei es durch Unterschätzung oder Überschätzung der Kohlenhydrate im Essen oder durch Blutzuckeranstiege wegen Infektionen oder Stress, wegen Katheterproblemen bei der Pumpentherapie oder durch das Vergessen der Insulininjektion etc. Gründe für einen höheren Blutzuckerspiegel gibt es genug. Der Diabetiker ist kein technisches Gerät, was man programmiert und wo man sagen kann, wenn so viel an Insulin injiziert wird und so viel an Kohlenhydraten gegessen wird, dann kommt am Schluss ein optimaler Blutzucker heraus. Primär ist auch ein Diabetiker erst einmal Mensch mit allen Schwächen und Belastungen wie jeder stoffwechselgesunde Mensch.

Diabetiker werden von Diabetologen betreut

Folgeerkrankungen wie Nervenschädigungen(Diabetische Neuropathie), Augenveränderungen (Diabetische Retinopathie), Nierenerkrankungen (Diabetische Nephropathie), Durchblutungsprobleme an den  größeren Blutgefäßen (Makroangiopathie) oder Gefäßverkalkungen ( Arteriosklerose) müssen vermieden werden. Auch akute Komplikationen wie eine Ketoazidose oder starke Hypoglykämien sollte man vermeiden. Diabetes ist ferner eine Hauptursache für Herzgefäßkrankheiten und Impotenz.

 

Trotzdem liest man, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Typ-1-Diabetiker- Patienten 15 Jahre geringer ist  als die der allgemeinen Bevölkerung. Allerdings ist aufgrund stetig verbesserter Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahrzehnten die Lebenserwartung deutlich gestiegen. Mittlerweile liegt sie fast auf dem Niveau der Allgemeinbevölkerung.

Je mehr die  Blutzuckereinstellung auf fast normalen Werten gehalten wird, umso weniger treten Komplikationen auf. Das Risiko, an Diabetes abhängigen Augenkrankheiten zu leiden, sinkt um bis zu 76 Prozent, bei Nervenkrankheiten um bis zu 60 Prozent und bei Nierenkomplikationen reduziert es sich um  56 Prozent, wenn der Blutzucker im Normbereich liegt. Es lohnt sich also allemal, eine gute Stoffwechsellage anzustreben.

Die Lebenszeit und die Lebensqualität sinken entsprechend mit schlechter Stoffwechsellage oder bei zu spät begonnener Therapie bei Diabetes Typ 2.

Unumstritten wünscht sich natürlich jeder Diabetiker, dass endlich eine Heilung gefunden wird. Die Homepage von Prof. Ulrich von Arnim ist daher für jeden aufgeschlossenen Diabetiker von großem Interesse.

Er hat im Juni 2011 das Patent für seine Heilung des Diabetes Typ 1 bewilligt bekommen.

Wir können nur hoffen, dass es nicht mehr all zu lange dauern wird, bis er therapieren wird.

Schlagzeilen von Verbesserungen liest man viel. Sei es, dass es um die künstliche Bauspeicheldrüse geht, die einem für kurze Zeit den Diabetes vergessen lässt (Artificial pancreas gives girl a vacation from diabetes – CNN.com) oder man hat bei Mäusen eine neue Heilungsmethode entdeckt ( Another mouse cure- this time at the University of Colorado) oder es gibt ein Interview mit Frau Dr. Denise Faustman, die seit Jahren am Massachusetts General Hospital ebenfalls an einer Heilungsmethode forscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken