CLA und Fasten

CLA darf besonders in der Fastenzeit, wenn man Gewicht verlieren will, nicht fehlen.

CLA ist die Conjugated Linoleic Acid, zu Deutsch konjugierte Linolsäure

Fasten ist verbunden mit „Auf gewisse Dinge in einer bestimmten Zeit zu verzichten“ oder seinen Stoffwechsel wieder in die Balance bringen

Für viele Menschen ist die Fastenzeit, die Zeit zwischen Fasching und Ostern eine Gelegenheit, sich in vielen Dingen einzuschränken.

Die einen verzichten auf Alkohol, die anderen auf Süßigkeiten. Manch einer nutzt die Zeit, sich fleischlos zu ernähren oder auch vielleicht nur öfter zu Obst und Gemüse zu greifen.

Obst ist gut in der Fastenzeit

Letztens habe ich sogar gelesen, dass jemand in dieser Zeit seinen Computer auslässt, um keine Zeit mehr mit online-Spielen zu vertrödeln. Nun wer beruflich seinen Computer nicht benötigt und der Sucht der online-Spiele verfallen ist, für den wird diese Zeit eine Bereicherung sein.

Beim Fasten wird jeder feststellen, wenn diese toten Kalorien aus Alkohol und Zucker weggelassen werden, tritt ein positiver Nebeneffekt auf: man verliert an Gewicht.

Soll jetzt aber wirklich Fettmasse verloren gehen und nicht nur Wasserverlust und Muskelabbau stattfinden, sollte man dem Körper unbedingt konjugierte Linolsäure zuführen.

Wie wichtig es ist, sein Übergewicht zu reduzieren, lesen Sie auch im Buch „Die Optimale Gesundheit“.

CLA oder konjugierte Linolsäure ist eine natürlich vorkommende freie Fettsäure. Man findet sie in der Natur vor allem in Fleisch und Milchprodukten, jedoch der alleinige Verzehr dieser Produkte reicht nicht aus, um mit CLA optimal versorgt zu sein. Zumal immer häufiger auch zu  Light-Produkten oder Halbfett-Produkten gegriffen wird, um Kalorien einzusparen. Darin ist die konjugierte Linolsäure allerdings auch  nur reduziert vorhanden.

Entdeckt wurde CLA bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die positiven Aspekte für die Gesundheit des Menschen wurden jedoch erst durch einen Zufall in den 90er Jahren entdeckt. Man spricht beim CLA auch von einem natürlichen Köpermanager, der das Verhältnis von Körperfett und Muskelmasse optimal in der Waage hält. (Vielleicht gibt es deshalb immer mehr Dicke, weil zu oft „light“ gegessen wird und die natürliche CLA fehlt)
Fett wurde lange als etwas Schlechtes angesehen, dessen Verzehr man so weit wie möglich reduzieren sollte.
Inzwischen haben sich die Meinungen jedoch geändert. Fettsäuren sind heute mehr denn je Gegenstand von Studien und es gilt als gesichert, dass der richtige Einsatz von Fettsäuren zu einer Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit führen kann.

In einer an der University von Wisconsin durchgeführten Studie konnte nachgewiesen werden, dass CLA nicht nur die Fettverbrennung während einer Diät unterstützt. Auch nach einer Diät reduziert CLA die Speicherung von Fett zugunsten von Muskelmasse.

Teilnehmer der Studie berichteten außerdem von einem verbesserten Schlaf und einer besseren Konzentrationsfähigkeit.

Dabei wurden bei einer täglichen Einnahme von 3 Gramm CLA die besten Ergebnisse erzielt. Nebenwirkungen sind in den genannten und auch in anderen Studien nicht beobachtet wurden.

Weitere Tipps für den Gewichtsverlust finden Sie unter dem Menüpunkt „Gewichtsreduktion Report“.

2 Gedanken zu „CLA und Fasten“

  1. Danke JUP für Ihren Kommentar. Zumindest ist es am Anfang anstrengend, bevor man sich noch nicht auskennt.
    Gute Fette sind wichtig, ich werde demnächst genauer darauf eingehen.
    Danke.
    Christine

  2. Immer die richtigen Lebensmittel zu finden, kann ganz schön anstrengend sein. ich habe es mir zum Prinzip gemacht, möglichst nur noch natürliche, unbehandelte, unverpackte Lebensmittel zu kaufen, wie kaltgepresste Öle (in Glasflaschen), Butter, frisches Fleisch von Gras fressenden Rindern, Bio-Eier. Auf gar keinen Fall Margarine oder irgendwelche Fertigprodukte. Ich denke, so kaufe ich zu 80% das Richtige und mache mir keinen Stress beim Einkauf. Übrigens gute Fette benötigt der Körper ganz dringend. Darauf sollte man in angemessenem Maße nicht verzichten. Fett ist auch ein Sattmacher und ein gutes Mittel gegen Heißhungeratacken.
    Liebe Grüße JUP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken