Q 10 unterstützt Selbstheilungskräfte und Gesunderhaltung

Q 10 hat ein breites Wirkungsspektrum

Coenzym Q 10 ist der veraltete Ausdruck und wird heute nicht mehr verwendet.

  • Q 10 schafft im Organismus Voraussetzungen für die Selbstheilungskräfte und die Gesunderhaltung
  • Q 10 stabilisiert die Zellmembran und ermöglicht somit die verbesserte Aufnahme von Zellnährstoffen und die Kommunikation der Zellen untereinander
  • Q 10 gibt der Zelle die Energie für alle Funktionen von Muskeln, Nerven, Immunsystem und Reparaturmechanismen
  • Q 10 schützt vor freien Radikalen
  • Q 10 stimuliert Zellwachstum
  • Q 10 schafft für Arzneimittel bessere Voraussetzungen für die Wirkungsentfaltung, so dass niedrigere Dosierungen möglich sind
  • Q 10 kompensiert auch Nebenwirkungen der Arzneimittel
  • Q 10 schafft gute konditionelle Voraussetzungen bei Bestrahlungen und Operationen

Der Mensch besteht aus Millionen von Zellen und jede einzelne Zelle hat einen Zellkern

Q 10
Q 10 ist gut fürs Herz

und in jeder Körperzelle ist das Leben in den Mitochondrien verankert. Das sind die Energiequellen in unseren Zellen. Die Mitochondrien sind sehr empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen und Viren und gegen jede Art von Sauerstoffradikalen.

Einmal verursachte Schäden an der Zellwand oder der Erbsubstanz der Mitochondrien sind nicht mehr umkehrbar.

Ubichinon, der chemische Begriff für Q10 ist in der Lage, geschädigte Mitochondrien zu aktivieren. Diese körpereigene Substanz sinkt ab nach dem 40. Lebensjahr, obwohl sie lebensnotwendig ist, also zu den essentiellen Nährstoffen gehört.

Diese Schäden treten natürlich nicht in jungen Jahren auf, denn unser Körper kann sehr lange ausgleichen. Aber mit zunehmendem Alter hat jeder von uns Probleme, die man hätte vermeiden können.

Wenn man an den Mitochondrien, wo die Energiebildung stattfindet, die Schäden vermeiden könnte, würde es nicht zum Nachlassen von

  • Ausdauervermögen,
  • Gedächtnis,
  • Sehkraft,
  • Konzentrationsfähigkeit,
  • Hörvermögen
  • und sogar Hautelastizität

kommen.

  • Durch Schädigung an den Nervenmitochondrien kann es sogar zu Störungen der Schmerzregulation kommen.

Kennen Sie diese Symptome bei der Jugend oder erst im Alter jenseits von fünfzig Jahren?

Um die Belastung durch oxidativen Stress optimal abzuwehren, sollte man neben Coenzym Q 10 auch reichlich Vitamin C verzehren. Es ist erwiesen, dass Vitamin C die freien Radikale  aus dem Blut und aus dem wässrigen Zellinneren abfängt.

Vitamin C wird vor allen Dingen für die Knorpelbildung, die Gefäßelastizität, die Nerven und die Psyche benötigt. Es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass Vitamin C in Zusammenhang mit Q 10 das Vitamin E regeneriert, so dass Vitamin E kaum verbraucht wird.

Lesen Sie unbedingt auch im Buch „Die Optimale Gesundheit“, welche Bedeutung Q 10 für Ihre Gesundheit haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken