Resistente Keime im Hähnchenfleisch

Was kann man eigentlich noch mit ruhigem Gewissen essen? Ständig gibt es neue Skandalmeldungen.Entweder sind Nahrungsmittel verdorben oder ein Tanklastzug mit Öl ergießt sich ins Meer, so dass die Fische bedroht sind oder Lebensmittel werden umetikettiert.

Heute früh ganz aktuell kam im Radio BR 3 die Meldung, dass in Hähnchenfleisch Spuren von resistenten Keimen zu finden waren.Sicherlich haben auch andere Nachrichtensender darüber berichtet oder man konnte es in der Tagespresse lesen. Es handelte sich um Proben aus Supermarktketten.

. Man hatte 20 Geflügelfleischproben im Labor untersucht und festgestellt, dass die Hälfte mit Keimen belastet war, die gegen Antibiotika resistent sind.

Bei 10 Proben fand man einen Darmkeim namens „Extended Spectrum Beta-Lactamase“ und bei zwei Proben wurde der bekannte Krankenhauskeim MRSA gefunden, der „Methicillin-resistente Staphylococcus ausreus“.

Diese Erreger  können für Menschen mit einem schwachen Immunsystem sehr gefährlich werden, da im Falle von  Krankheiten keine Antibiotika wirken würden.

In der Tierzucht werden immer häufiger Antibiotika eingesetzt, auch gesunde Tiere werden prophylaktisch damit gefüttert, weil sie unter katastrophalen Bedingungen aufwachsen. Wenn die Tiere Antibiotika bekommen weist das auf eine schlechte Tierhaltung mit Keimbefall hin. Man kennt diese Bilder immer wieder aus Filmen von Massenhaltungsanlagen. Die Tiere sind auf engstem Raum zusammengepfercht, verletzen sich, und die offenen Wunden sind Nährboden für Keime.

Der Verbraucher  ist zum Umdenken aufgefordert. Leider ist es vielen Menschen nur möglich über den Preis einzukaufen und nicht über die Qualität. Aber von allzu preiswerten Sonderangeboten in den Discounter Ketten kann man wirklich nur überlegen, wo kommt dieses Fleisch her? Da wäre es besser, lieber einmal weniger Fleisch zu essen und bei einem Metzger ihres Vertrauen einzukaufen, der eine artgerechte Haltung seiner geschlachteten Tiere garantieren kann.

Sie tun sich und ihrer Gesundheit damit einen großen Gefallen. Fleisch muss nicht täglich auf dem Teller zu finden sein, es kann was Besonderes werden und dann zahlt man auch gerne etwas mehr für eine bessere Qualität. Sie senken damit auch das Risiko für viele andere Zivilisationskrankheiten.

Guten Appetit beim nächsten Schnitzel!

3 Gedanken zu „Resistente Keime im Hähnchenfleisch“

  1. Herzlichen Dank für diesen tollen Tipp. Man macht sich ja immer erst schlau, wenn darüber geredet wird.Scheinbar gibt es auch noch andere Ärzte, die nicht immer gleich mit der Antibiotika-Keule behandeln, wie hier Dr. Maloney: http://alternativendhealth.wordpress.com/2011/10/25/forget-mrsa-fear-vrsa/
    Wer den Tipp von Prof. von Arnim nutzen möchte, hier einige internationale und nationale Bezugsquellen:
    http://www.kombuchahealth.com.au/oil_of_oregano_super_strength.html

    Es ist immer besser, sich mit Naturprodukten zu helfen, als gleich mit Kanonen auf Tauben zu schießen. Für unsere Klinikmediziner nicht so einfach, weil man Oregano-Öl nicht als patentiertes Medikament einsetzen kann.

  2. Leider ist es wahr!! Wenn Sie wirklich was machen wollen benutzen Sie im Extremfall Wildes Oregano-Öl in Grapefruchtsaft und superhochkonzentriertes Knoblauchextrakt. Gemäß einer Harvardstudie, die einzige Kombination die bei schwerster lebensbedrohlicher MRSA und VRSA Infektionen wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken