Kinder mit Diabetes trifft es schlimmer!

In Deutschland leben 200.000 bis 300.000 Menschen, die an Diabetes Typ 1 leiden, darunter sind ca. 25.000 Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche, die täglich mehrmals Insulin spritzen müssen und vorher einen Blutzuckertest durchzuführen haben, um ihre genaue Insulinmenge zu berechnen. Das sind tausende von kleinen Stichen ein Leben lang.

Und gemeint sind nicht die vielen übergewichtigen Kinder, die im Laufe der Zeit eine Insulinresistenz bilden und den Diabetes Typ 2 entwickeln. Die Rede ist von Typ 1 Diabetes, einer Autoimmunerkrankung, wo der eigene Körper gegen sich Antikörper entwickelt und die Betazellen zerstört. Der Diabetes bricht aus und wird therapiebedürftig, wenn 80% des Inselzellgewebes bereits zerstört sind.

Man kann sich bestimmt vorstellen, dass kleinere Kinder im Alter von zwei  bis drei Jahren das nicht immer verstehen können, wenn die Mutter kommt und will schon wieder einen Tropfen Blut für den Test haben. In ihrem Unterbewusstsein wird abgespeichert: “Wenn Mama kommt, dann tut es gleich weh“

Deshalb ist es eine sensationelle Nachricht, dass die Juvenile Diabetes Research Foundation festgestellt  hat, dass sich diese Betazellen neu bilden können.

Kann man jetzt noch daran zweifeln, dass die Therapie von Prof. von Arnim nicht   funktionieren sollte?

Wie immer in der Geschichte hat man erst so seine Probleme mit neuen Erkenntnissen und ein Umdenken ist notwendig. Vor der Entdeckung des Insulins durch Frederick Banting und Charles  Herbert Best  war für die Menschen  die Diagnose Diabetes ihr Todesurteil.

Wir sollten sehr schnell bemüht sein, dass die Heilung von Diabetes bekannt wird, damit besonders die vielen Kinder keine Zukunft vor sich haben,  60 bis 70 Jahre  insulinpflichtigen Diabetes zu haben.

2 Gedanken zu „Kinder mit Diabetes trifft es schlimmer!“

  1. Auch wenn ich nicht genug weiss, um bei Diabetes mitzureden, kann ich immerhin bestätigen, dass sich chronische Krankheiten durchaus heilen lassen. Meine rheumatoide Arthritis bin ich gegen ärztlichen Rat nach dem Absetzen der Medikamente mit einer eigenen Methode losgeworden und wahrscheinlich gelingt so etwas auch auf vielen anderen Gebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken