Urlaub und Reiseapotheke

Jetzt beginnt auch in Bayern die Ferienzeit. Wer in den Urlaub fährt, sollte auch immer eine kleine Reiseapotheke dabei haben. auch wenn man sie meistens unbenutzt wieder mit nach Hause nimmt. Gott sei Dank. Doch wenn man etwas benötigt, ist es immer gut, versorgt zu sein, als erst im Ausland besonders kompliziert den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Bei ernsthaften Erkrankungen ist es allerdings ratsam, auch dort einen Arzt aufzusuchen.

Das sollte nicht fehlen:

  •  Verbandsmaterial: Pflaster, Kompressen und Mullbinde
  •   Desinfektionsmittel für kleinere Wunden
  •   Gel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand (besser ist es, darauf zu achten, sich   vor der Sonne optimal zu schützen)
  •  die Globuli Apis und Arnica in D 12 können von Vorteil sein
  •  Medikamente gegen Durchfall bzw. Verstopfung
  •  bei Bedarf ein Mittel gegen Reisekrankheit
  •  ein Fieberthermometer
  •  bei Bedarf ein Medikament gegen leichte Schmerzen und Fieber

Wer regelmäßig auf Medikamente zurückgreifen muss, sollte diese unbedingt in ausreichenden Mengen mit sich führen. Bitte nicht genau für 14 Tage abzählen, denn oft kann es wegen Flugstreiks oder anderer Verzögerungen zu einem ungewollt längeren Aufenthalt kommen.

Beim Mitführen von Spritzen oder Insulinpens kann es für insulinpflichtige Diabetiker am Flughafen zu Erklärungen kommen. Deshalb ist es von Vorteil, eine ärztliche Bescheinigung dabei zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken