Infarktrisiko gesteigert durch Fernsehen

Ein aktiver Lebensstil fördert die Gesundheit und steigert die Mikrozirkulation der Gefäße, so dass Durchblutungsprobleme verhindert werden können.

Dass viel Fernsehen das Risiko für Übergewicht steigert ist bekannt. Denn wer nur vor der Glotze sitzt, kann sich nicht bewegen. Jetzt allerdings haben australische Mediziner in einer Studie herausgefunden, dass Kinder durch den Bewegungsmangel auch ihr Herz belasten. Die Arterien der Kinder, die täglich viel Zeit vor dem Fernseher oder am Computer verbringen, waren deutlich enger als die Gefäße der Kinder, die aktiv sind.

Der Zustand der Netzhautarterien gilt bei Erwachsenen als Indikator für mögliche Herzprobleme.

Ein aktiver Lebensstil fördert die Gesundheit und steigert die Mikrozirkulation der Gefäße, so dass Durchblutungsprobleme verhindert werden können.

Man sollte nie mit Bewegung aufhören und früh genug damit anfangen. Sind wir den Kindern ein gutes Vorbild!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken