Nur Übergewicht oder schon beginnende Insulinresistenz?

Dass Übergewicht nicht gesund ist, ist allgemein bekannt. Es ist ein Risiko für Herzinfarkt, es nutzt die Gelenke und Bänder schneller ab und es ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Bei vielen täglichen Abläufen geht man schnell k.o. Die Industrie hat sich zwar darauf eingestellt, so dass man Bekleidung in 5XXL bekommt, auch bei der Kinderbekleidung findet man selbst Zwischengrößen für übergewichtige Kinder, da die Standartgrößen 122 oder 140 zu eng sind.

Dass Übergewicht nicht gesund ist, ist allgemein bekannt. Es ist ein Risiko für Herzinfarkt, es nutzt  die Gelenke und Bänder schneller ab und es ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Bei vielen täglichen Abläufen geht man schnell k.o. Die  Industrie hat sich zwar darauf eingestellt, so dass man Bekleidung in 5XXL bekommt, auch bei der Kinderbekleidung findet man selbst Zwischengrößen für übergewichtige Kinder, da die Standartgrößen 122 oder 140 zu eng sind.

Jeder Übergewichtige redet natürlich von seinem Wohlfühlgewicht. Doch bei beginnender Insulinresistenz entsteht ein Teufelskreis. Der Blutzucker steigt an, weil das Insulin den Zucker nicht in die Muskelzelle bringt. Daraufhin wird mehr Insulin produziert. Mehr Insulin bedeutet mehr Hunger und mehr essen, was wiederum mehr Insulinproduktion bedeutet. Wenn Insulin im Blutkreislauf ist, kann kein Fett verbrannt werden. Zwangsläufig ist Abnehmen bei zu viel Insulin gar nicht so einfach. Die insulinproduzierenden Zellen sind langfristig überfordert und kommen irgendwann zur völligen Erschöpfung. Diese Insulinresistenz besteht Jahre im Voraus, bevor der Diabetes Typ 2 manifest wird.

Wann sollte man aufpassen:

  • Body Mass Index – BMI von über 26 oder sogar 30

  • der THQ bei Frauen > 8,8 und bei Männern > 1

  • Blutdruck ist höher als 140/90 mm/Hg

  • der Blutglukosespiegel ist nüchtern über 100 mg/dl

  • Triglyzeridwerte sind über 230 mg/dl

  • Gesamt-Cholesterinspiegel ist  höher als 230 mg/dl

Je mehr Faktoren bei Ihnen zutreffen, um so eher liegt eine Insulinresistenz vor und Sie sollten mit Ihrem Arzt reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken