Tragödie in Mainzer Kinderklinik

Lysin, Threonin, Aminosäuren, die das Immunsystem unterstützen. Aber auch reichlich Vitamin C kann die Verweildauer verkürzen. Bei reichlich Vitamin C bewegen wir uns im Gramm-Bereich und verlassen die 100mg-Empfehlung der DGE. Da Krankheit immer auch auf die Psyche schlägt, sollte man aber auch an die Aminosäuren Tryptophan, Phenylalanin, Tyrosin und Methionin denken.

Es ist schlimm, was zurzeit in den Medien in Bezug der Säuglinge in der Mainzer Kinderklinik zu hören ist. Selbst wenn aufgeklärt wird, wie so etwas passieren konnte, ist es kein Trost für die Eltern, die ihr Allerliebstes verloren haben.

Kolibakterien in der Nahrung?

Wie sehen in so einer Klinik die hygienischen Bedingungen aus? Muss man nicht damit rechnen, dass es auf anderen Stationen ebenso unhygienisch zugeht?

Säuglinge haben noch kein Immunsystem, denn es bildet sich erst in den nächsten Jahren richtig aus. Aber was ist mit Erwachsenen, die ja wegen Krankheit in der Klinik sind? Auch ihr Immunsystem ist geschwächt und anfällig für Keime.

Wie oft liest man, dass gerade ältere Menschen wegen irgendwelcher nicht heilenden Wunden über Monate stationär im Krankenhaus liegen müssen.

Im Grunde kann man nur hoffen, nie krank zu werden.

Aber wie schafft man es, sein Immunsystem auf Hochtouren zu bringen, wo überall Angriffe lauern? Die Lösung heißt:

Lysin, Threonin, Aminosäuren, die das Immunsystem unterstützen. Aber auch reichlich Vitamin C kann die Verweildauer verkürzen. Bei reichlich Vitamin C bewegen wir uns im Gramm-Bereich und verlassen die 100mg-Empfehlung der DGE. Da Krankheit immer auch auf die Psyche schlägt, sollte man aber auch an die Aminosäuren Tryptophan, Phenylalanin, Tyrosin und Methionin denken.

Diese wichtigen Aminosäuren sind enthalten in:

Sojabohnen, Thunfisch, Sonnenblumensamen, Mandeln, Bachforelle, Hammelfleisch, Hüttenkäse, Kalbfleischfilet, Linsen, Garnelen, Cashew- und Erdnüssen.

Und wie viel essen wir täglich davon? Wahrscheinlich ist es doch ratsam, ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel zur täglichen Ergänzung dazu zu nehmen.

„Dein Essen soll deine Medizin sein“ Dieser Satz aus dem Mittelalter ist heute wieder wichtiger als je zuvor.

Leider wollen es immer noch zu wenig Menschen für sich ausprobieren, wie sie sich selber gesund erhalten können und verlassen sich lieber auf Aussagen von Medizinern, die nur der Schulmedizin vertrauen. Man sollte bedenken, dass hinter der Pharmaindustrie eine so starke Lobby steht, die auf Kosten unserer Gesundheit reich werden. Kann man wirklich annehmen, dass es in ihrem Interesse steht, keine Medikamente mehr zu benötigen?

Ein Mensch, der gesund ist, wird für die Medizin unbrauchbar und uninteressant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Book Sofort-Download und Newsletter abonnieren - bitte anklicken